Zum Inhalt springen

International Angriff auf IS-Konvoi: Al-Baghdadi wohl nicht unter Toten

Die irakische Luftwaffe hat einen Konvoi des IS-Anführers bombardiert. Anwohner und Spitalangestellte bestätigten den Tod hochrangiger IS-Mitglieder. Der Chef der Terrormiliz befindet sich aber offenbar nicht unter den Toten.

Eines der wenigen Bilder, das den IS-Führer Abu Bakr al-Bagdhadi zeigen soll.
Legende: Eines der wenigen Bilder, das den IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi zeigen soll. Keystone

Der Chef der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, ist bei den irakischen Luftangriffen offenbar nicht getötet worden.

Zwar seien hochrangige Mitglieder der Islamisten-Gruppe ums Leben gekommen, erklärten Ärzte und Einwohner. Al-Baghdadi sei jedoch nicht darunter. Das irakische Militär hatte zuvor erklärt, sein Verband sei in der Provinz Anbar nahe der syrischen Grenze getroffen worden.

Der selbsternannte Kalif sei zu einem Treffen seiner Kommandanten unterwegs gewesen, hiess es vom irakischen Militär. Es sei unbekannt, ob er unter den Opfern ist. Auch der Ort des Treffens sei bombardiert worden. Dabei hätten mehrere hochrangige IS-Mitglieder ihr Leben gelassen.

Die irakischen Sicherheitskräfte hatten in der Vergangenheit schon mehrfach gemeldet, Al-Baghdadi sei verletzt oder getötet worden. Die Berichte bestätigten sich jedoch bisher nie.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Schade!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Maurer (MassderDinge)
    Nächstes Mal!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    "Abu Bakr al-Baghdadi" Der Kampfname "Abu Bakr" ist klug gewählt. Der historische Abu Bakr war Gefährte von und erster Kalif nach Mohammed. Als seine grösste Leistung gilt, nach dem Tod Mohammeds abtrünnige Araberstämme bekämpft zu haben, bis sie sich erneut der islamischen Herrschaft beugten. Abu Bakr gilt zudem als rechtgeleiteter Kalif, der aus Islamistensicht einen besonders authentischen Islam aus der Zeit vor dem gossen muslimischen Schisma verkörpert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
      2) Die Weltanschauung der Islamisten rekurriert immer wieder auf die Ereignisse des 7. Jahrhunderts, indem sie das 21. Jahrhundert dementsprechend deutet. Das zeigt aber auch, wie rückständig das Welt- und Menschenbild der Islamisten ist. Und Leute die in der Vergangenheit leben haben in der Regel auch keine Zukunft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Mark Stalden (Mark)
      '' Leute die in der Vergangenheit leben haben in der Regel auch keine Zukunft '' Richtig, genau so wie Gewisse Kreise die Alten Schlachten zu Schau Zwecken wieder zum Leben Erwecken.Und ihre Meinung und ihr Weltbild darin Platzieren. Die Islamisten im Islam sind aber nicht zu Vergleichen mit dem ''Normalen Muslimen'' so wie der Eidgenosse nicht zu Vergleichen ist mit dem Ewig Gestrigen der an Alten Schlachten Festhält ums sie zu seinem nutzen zu missbrauchen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen