Zum Inhalt springen

International Aufregung um Erzbischof Haas

Dutzende Unterzeichnende eines offenen Briefes fordern von der Liechtensteiner Regierung, gegen die konservative Ausrichtung von Erzbischof Wolfgang Haas vorzugehen. Es drohe eine Spaltung der Kirche.

Legende: Video Aufregung um Erzbischof Haas abspielen. Laufzeit 05:33 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 11.05.2015.

Der konservative Erzbischof Wolfgang Haas sorgt im Erzbistum Liechtenstein wieder für Unruhe. 56 Unterzeichnende eines offenen Briefes fordern Regierung und Parlament auf, gegen die konservative Ausrichtung von Erzbischof Wolfgang Haas zu handeln.

Das Erzbistum isoliere sich zunehmend und es drohe eine Spaltung der Kirche. Das Erzbistum entwickelt sich nach Meinung der Haas-Kritiker zunehmend zu einem Anziehungspunkt für traditionalistisch eingestellte Priester. Werner Meier, Mitunterzeichner des Offenen Briefes, spricht von «Pilgerfahrten» von konservativen Katholiken nach Vaduz. Meier: «Das alles ist den Pfarreien und den Gläubigen in Liechtenstein fremd».

Haas kontert Kritik

Erzbischof Wolfgang Haas weist die Kritik in einem Interview mit «Schweiz Aktuell» zurück. Den Unterzeichnenden des Offenen Briefes gehe es nur darum, ihn persönlich anzugreifen. Haas: «Sie wünschen sich schlussendlich nur meine Absetzung.»

Es sei nicht sein Ziel aus dem Erzbistum Liechtenstein ein Bollwerk von Traditionalisten zu machen. «Die Priester, die ich hier habe, sind alles normal katholische Priester. Sie machen ihre Aufgabe gut. Sie sind eifrig und setzen sich ein.» Erzbischof Haas widerspricht dem Vorwurf, er sei im Erzbistum wegen seiner konservativen Haltung zunehmend isoliert. Er geniesse Rückhalt unter den Gläubigen im Erzbistum, sagt Haas. «Ich bin schon lange hier nachdem ich von Chur weg bin. Und heute fühle ich mich hier zu Hause.»

Regierung neutral

Trotz Aufruf an die Politik im offenen Brief hält sich die Regierung Liechtensteins im neusten Streit um Erzbischof Haas zurück. Solange sich die Religionsgemeinschaften an die Rechtsordnung hielten, habe sich der Staat nicht einzumischen, teilt die Regierung mit.

Wolfgang Haas ist seit 1997 Erzbischof von Liechtenstein. Der Heilige Stuhl spaltete damals Liechtenstein vom Churer Bistum ab. Als Churer Bischof hatte Haas wegen seiner konservativen Haltung starke Proteste innerhalb der Kirche entfacht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

82 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Moriz Stiefel, Bern
    “With or without religion, you would have good people doing good things and evil people doing evil things. But for good people to do evil things, that takes religion.” ― Steven Weinberg Super Zitat!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franzxaver Batliner, Vaduz
    Gott segne unseren lieben Erzbischof Wolfi, auf dass er uns im Aberglauben stärcke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rudolf R. Blaser, Aeschi
    SCHLÜSSELGEWALT SCHLIESST DEMOKRATIE AUS.Wenn esSchöpfer möglich war,Adam+Eva zu machen,wird es ihm nicht unmöglich gewesen sein,den Messias zu senden.DieSCHÖPFUNG KANN ABER perDefinitionNIEMALS HÖHER SEIN ALS SCHÖPFER.Nach Ephesus,Smirna, Pergamon,Thiathira, Sardes,Philadelphia +Laodizea,istLaodizea(desVolkesHerrschaft,desVolchsGericht)die letzteGemeinde desChristlichenHaushaltes+hat alsEINZIGE Gemeinde nicht1einzigesWort des Lobes empfangen.Siehe auchProphezeiung desRabbi Yitzhak Kaduri.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tom Rosen, Erlenbach
      ??? Meine Güte - Kommentare (und Kommentatoren) hier kennen keine Grenzen. Ein guter Freud von mir (und prominenter Psychologe) hat aufgehört, diesen Blog zu lesen. Zu oft lief ihm der Schauer über den Rücken. Was soll ich sagen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ursula Hadorn, Heimisbach
      @ Tom Rosen: "Was soll ich sagen..." Ganz einfach: Ihre Meinung zur Thematik des obigen Artikels äussern, statt auf die persönliche Ebene abzugleiten und andere Menschen zu kritisieren ...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Rudolf R. Blaser, Aeschi
      8th try@TomRosen:Votum wird verdankt,auch jenes vonSO26.04;20:45 Hatte13x verg.versucht,Ihnen zu antworten.Also:Trickfilmjets könnenTürme nicht zumEinsturz bringen,das geht nur mit Sprengung.Jets sind fliegende Blechdosen+würden an soliderStahlkonstruktion abprallen,jedenfalls nicht MIT INTAKTER NASEauf der anderenSeite wieder austreten.Geschw. mit derTrickfilmjets inTürme rasen,ist nicht möglich,weilLuftwiderstand diese locker auseinanderreissen würde+Verwirbelung desFeuerballs fehlt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Rudolf R. Blaser, Aeschi
      @Tom Rosen:Es geschehen nochZeichen+Wunder,dass mein Kommentar auf Ihr Votum vom26.4nach21Versuchen doch noch aufgeschaltet wurde! Votum vom 12.5 wird ebenfalls verdankt.Ja,ja,die Psüchologie feiert heutzutageUrständ+hat sich zu einemEINTRÄGLICHEN Zweig derHeilkunde gemausert,der den Menschen beibringen soll,auf eigenen Füssen zu stehen, während dem sie auf derCouch liegen. Dass Sie einen prominenten Therapeuten kennen,freut mich für Sie,ist jedoch nicht relevant+Lesen der Blogs ist freiwillig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen