Brand legt Moskauer Metro lahm

Ein Feuer hat in Moskau den Berufsverkehr teilweise zum Erliegen gebracht. Mehrere Metrostationen wurden gesperrt.

Video «Dramatische Minuten in der Moskauer Metro» abspielen

Dramatische Minuten in der Moskauer Metro

1:33 min, vom 5.6.2013

Beim Brand eines Hochspannungskabels in der Moskauer Metro sind zahlreiche Menschen verletzt worden. Etwa 4500 Fahrgäste mussten zu Fuss über Gleise und Tunnel die U-Bahn verlassen. Mehrere Stationen wurden kurz gesperrt.

Das Feuer war im Tunnel der Haltestelle Ochotny Riad, nahe dem Kreml, ausgebrochen. Laut dem Zivilschutz war der Brand aber bald unter Kontrolle. 31 Personen hätten medizinische Hilfe beansprucht, vier seien wegen Rauchvergiftungen ins Spital eingeliefert worden, hiess es weiter.

Die Metro gilt mit täglich neun Millionen Passagieren als Hauptschlagader der russischen Hauptstadt. Sie ist auch wegen ihrer Ornamente, Lenin-Porträts und Kronleuchter berühmt.