Kampf gegen Terror Bundesstrafgericht macht IS-Rekrutierer den Prozess

  • Dem 32-jährigen Mann wird zur Last gelegt, dass er von Januar 2014 bis Februar 2017 in Lugano und den norditalienischen Städten Como und Reggio Emilia Propagandaaktionen für die Extremistenorganisation Dschabhat al-Nusra veranstaltet habe.
  • Der Schweizer mit türkischen Wurzeln soll zudem zwischen Januar und April sowie im Juli des Jahres 2015 von Lugano und der Türkei aus zwei Kämpfern dabei geholfen haben, ins syrisch-irakische Kriegsgebiet zu gelangen.
  • Die Bundesanwaltschaft wirft dem Mann vor, mit seinen Handlungen gegen das Bundesgesetz über das Verbot der Gruppierungen Al-Kaida und Islamischer Staat sowie verwandter Organisationen verstossen zu haben.