Clinton und Trump im Direkt-Vergleich

Was denken die US-Präsidentschaftskandidaten über die Homo-Ehe oder den Freihandel? Welchen Background bringen sie mit? Hillary Clinton und Donald Trump reduziert auf die Fakten.

Clinton und Trump Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Clinton vertritt mehrheitlich klassisch demokratische Positionen, Trump ist schwerer zu fassen. Keystone/Reuters

Politische Positionen



Hillary Rodham Clinton
Donald J. Trump
Partei

Demokraten
Republikaner
Enge Partnerschaft mit EU und Nato

Janicht zwingend
Beziehungen zu Russland

belastetunbelastet
US-Bodentruppen im Anti-Terror-Kampf

NeinNein
Atom-Deal mit dem Iran

JaNein
Freihandel
JaNein
Legalisierung und Integration illegaler Migranten

Ja
Nein
Aufnahme von Flüchtlingen

JaNein
Klimaschutz
Ja
Nein
Obamacare

ausbauen
ersetzen
Strengere Waffengesetze

Ja
Nein
Abschaffung der Todesstrafe

Nein
Nein
Steuererhöhung für Reiche

JaNein, ausser für Hedgefonds-Manager
Steuerliche Entlastung von Geringverdienern

JaJa
Homo-Ehe
JaNein
Abtreibung
Persönlich dagegen, soll aber Entscheidung jeder Frau sein
Nur bei Vergewaltigungen, Inzest, oder Gefahr für die Mutter

Persönliches



Hillary Rodham Clinton
Donald J. Trump
Alter bei allfälligem Amtsantritt

69
70
Herkunft

Chicago, Illinois. Konservativ-methodistisches Elternhaus.
New York City. Mutter schottischer und Vater deutscher Abstammung.
Familie
Seit 1975 verheiratet mit ihrem ehemaligen Studienfreund Bill Clinton.

Gemeinsame Tochter Chelsea und zwei Enkelkinder
Zum dritten Mal verheiratet. Seit 2005 mit Ex-Model Melania Trump.

Drei Kinder mit der ersten Ehefrau, eine Tochter mit der zweiten Ehefrau, ein Sohn mit der aktuellen Ehefrau Melania. Sieben Enkelkinder.
Hobbys
Wandern, Lesen und Tennis
Golf und Baseball
Beruflicher Werdegang
Anwältin mit Berufsdoktorat als Juristin an der Eliteuniversität Yale

Rechtsberaterin des Justizausschusses bei der Vorbereitung des Amtsenthebungsverfahrens gegen Richard Nixon (1974)

Assistenzprofessorin der Rechtswissenschaften an der Universität of Arkansas

Verwaltungsratsmandate grosser Firmen, u.A. Wal-Mart

First Lady 1993-2001, Engagement für Reform des Gesundheitssystems und Frauenrechte
Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften

Leitung, Übernahme und Umformierung der Immobilienfirma seines Vaters

Projektentwickler für diverse Investoren

Investitionen u.a. im Casino-, Merchandising- und TV-Geschäft
Politischer Werdegang

Studentisches Engagement zunächst für die Republikaner, wendete sich – auch unter dem Eindruck des Vietnamkrieges – den Demokraten zu.

Senatorin des Bundesstaats New York

Bewerbung um Präsidentschaftskandidatur 2008

Aussenministerin der Regierung Obama
Kokettierte wiederholt mit einer Präsidentschaftskandidatur, beliess es jedoch stets bei Parteispenden, die er lange auf beide grossen Parteien verteilte.
Religion
Bekennende Methodistin, thematisiert ihren Glauben jedoch kaum öffentlich. Gilt in der öffentlichen Wahrnehmung nicht als sonderlich religiös.
Gehört der calvinistischen Reformed Church an und beteuert regelmässig seinen Glauben. Gilt jedoch nicht als sonderlich religiös.




Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Hillary Clinton – erste Frau als Präsidentschaftskandidatin

    Aus Tagesschau vom 27.7.2016

    Die US-Demokraten haben Hillary Clinton offiziell zu ihrer Kandidatin für das Präsidentschaftsamt nominiert. Damit ist sie die erste Frau im Rennen ums Weisse Haus in der Geschichte der USA.

  • Trump offizieller Kandidat der Republikaner

    Aus Tagesschau vom 22.7.2016

    Der umtriebige Provokateur Donald Trump ist offizieller Kandidat der Republikaner für die Präsidentschafts-Wahl im November. Inhaltlich hat er sich nicht gross bewegt und spaltet die Nation noch immer, mit Themen wie: Mauer bauen, Muslime rauswerfen, die amerikanische Wirtschaft abschotten. Einschätzungen dazu von SRF-Korrespondent Peter Düggeli in Washington.