Zum Inhalt springen
Inhalt

International Dankeschön von Kuba an Papst Franziskus

Papst Franziskus hat Kubas Staatschef Raúl Castro zu einer Privataudienz im Vatikan empfangen. Castro nutzte das Treffen, um sich zu bedanken: Franziskus hatte bei der historischen Annäherung zwischen den USA und Kuba als Vermittler eine entscheidende Rolle gespielt.

Legende: Video Raúl Castro zu Besuch bei Papst Franziskus (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus News-Clip vom 10.05.2015.

Fast zwanzig Jahre nach seinem Bruder Fidel Castro, besuchte Raúl Castro den Vatikan – als zweiter kubanischer Staatschef überhaupt. Das Treffen dauerte nach Vatikan-Angaben etwa eine Stunde. Die beiden unterhielten sich in einem privaten Gespräch im Arbeitszimmer des Papstes.

«Ich habe dem Papst für seinen Beitrag zur Annäherung zwischen Kuba und den USA gedankt», sagte Castro der italienischen Nachrichtenagentur ANSA zufolge.

Papst Franziskus hatte bei der historischen Annäherung zwischen den USA und Kuba im vergangenen Jahr als Vermittler eine entscheidende Rolle gespielt. Der Pontifex schrieb nach Vatikan-Angaben Briefe an beide Staatschefs und empfing Delegationen der Länder, um einen konstruktiven Dialog zu ermöglichen.

Überhaupt ein Fan des Papstes

Raúl Castro hat sich als grosser Fan von Papst Franziskus zu erkennen gegeben. «Ich habe alle Reden des Papstes gelesen», sagte der 83-Jährige nach der Privataudienz im Vatikan.

Zudem gab er ein Versprechen ab: Wenn der Papst im September nach Kuba komme, werde er mit grosser Freude zu jeder seiner Messen gehen, erklärte der ehemalige Jesuiten-Schüler Castro.

Der Vatikan gab Ende April bekannt, dass Papst Franziskus Kuba vor seiner USA-Reise besuchen werde. Franziskus wird nach Johannes Paul II. 1998 und Benedikt XVI. 2012 das dritte katholische Oberhaupt sein, das den Karibikstaat besucht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.