Zum Inhalt springen
Inhalt

International Die sieben Leben des Sepp Blatter

Bis jetzt hat der Fifa-Präsident auch den schärfsten Gegenwind ausgehalten. Vorwürfe hin, Korruption her – aus der jüngsten Krise wird er vermutlich wieder als Sieger hervorgehen. Doch was macht Sepp Blatter so stark? «10vor10» auf Spurensuche im Wallis, bei alten Kollegen und dem Blatter-Biografen.

Legende: Video Blatter: Charmant und immer einen Schritt voraus abspielen. Laufzeit 03:54 Minuten.
Aus News-Clip vom 28.05.2015.

.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von P. Stalder, Luzern
    Die ganze FIFA Angelegenheit scheint mir mehr ein heuchlerisches "Kratzen" auf der Oberfläche des Spiegelbildes unserer weltweiten, reg. unterschiedlichen, Korruptionsmentalität: Vor ein paar J. wurden bei der "seriösen" Siemens über hundert Manager verhaftet wegen Korruption. Schaden über eine Mia. Gemäss Corruption Perceptions Index gibt es gerade mal ZEHN Länder weltweit, welche einen CPI von >80 aufw. bzw. NICHT korrupt sind! -->Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Korruptionswahrnehmungsindex
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Dupond, Vivis
    Blatter ist im Sport was Blocher in der Wirtschaft. Grenzenlos geld- und machtgeil, mit den gerade dienlichen Larven vom Pseudosaubermann bis zum Pseudopatrioten. Im Gegensatz zu den vielen Auchmoechtegernen in NRO und KMU mit einem Weitblick statt einem kurzischtigen Tageskassentunnelblick, und mit 0 Treue zu den Spiessgesellen, ausser solchen, die im Stiche gelassen den Treulosen mit in den Abgrund reissen wuerden (Ebner laesst als einsam Geretteter und gar Wiedermillionaer gruessen)....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Gut, dass Sie auch Ebner erwähnen. Haben Sie gewusst, dass dieser Mann vor kurzem eine Million Franken gespendet hat, damit für den Transport von Behinderten neue Wagen gekauft werden konnten? Kennen Sie einen anderen Millionär, der so etwas macht? Ich nicht. Der andere war Werner Spross, der zu seinen Lebzeiten während Jahrzehnten jedes Jahr der Stadt Zürich eine Million zur Förderung Jugendlicher aus armen Familien gespendet hat. Tatsächlich gab und gibt es auch noch solche.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen