Zum Inhalt springen

International Die unendliche Geschichte des Flughafens Berlin

Die Eröffnung des deutschen Hauptstadt Flughafens muss erneut verschoben werden. Der geplante Termin vom 27. Oktober 2013 sei nicht zu halten, schreibt die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf interne Unterlagen.

Der Eröffnungstermin für den Flughafen Berlin Brandenburg wurde bislang dreimal um insgesamt zwei Jahre verschoben. Nun kann auch der Termin vom 27. Oktober 2013 nicht eingehalten werden. Das berichtet die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf zwei unabhängige Quellen.

Baustelle Flughafen Berlin Brandenburg.
Legende: Der Flughafen Berlin Brandenburg bleibt weiterhin eine Baustelle. Reuters

«Bild.de» zitiert aus einem Vermerk einer an dem Projekt beteiligten Baufirma. Danach habe die Flughafengesellschaft am 18. Dezember 2012 «die Gesellschafter und die anwesenden Firmenvertreter (...) über die Terminabsage» informiert.

Bei einer vertraulichen Besprechung im Besucherzentrum des künftigen Airports in Schönefeld habe Technikchef Horst Amann eine Eröffnung 2013 ausgeschlossen. Hauptproblem sei, dass beim Brandschutz abweichend von der Baugenehmigung gebaut worden sei.

Die Baukosten sind inzwischen auf 4,3 Milliarden Euro angewachsen. Ursprünglich sollten es 2,4 Milliarden Euro sein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Buchholz, Berlin
    Es ist ein Desaster, und es nimmt wohl kein Ende. Mit diesem Flughafen und unserem lustigen regierenden Bürgermeister, der mit Fehlentscheide nur noch glänzte, ist Deutschland zur internationalen Lachnummer geworden. Unser Wowie hat Berlin zur Stadt mit den höchsten Schulden, der höchsten Kriminalitätsrate und den tiefsten Pisa-Werten gemacht. Typisch linke Regierungsstrategie. Er sollte sofort, mit dem anderen Dilettanten, Peer, seine Koffer packen und in Russland "Karriere" machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Knecht Rupprecht, Hinterkaifeck
    Werter Herr Moser, es wäre für mich etwas absolut neues, würde Deutschland die Schweiz für innerdeutsche Angelegenheiten verantwortlich machen. Außerdem ist es mir unbekannt, dass Deutschland jemals von der Schweiz Geld gefordert hätte. Das sollten Sie schon mit Beweisen unterfüttern. Allerdings ist es umgekehrt schon der Fall: Da wird nämlich nicht nur gefordert, sondern kräftig abkassiert, dass einem die Augen nur so tränen. Sage nur: Schwarzgeld und exzessive Steuergestaltungen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Moser, Interlaken
    Die Baukosten sind inzwischen auf 4,3 Milliarden Euro angewachsen. Ursprünglich sollten es 2,4 Milliarden Euro sein. Kein Wunder bei den "Budget- und Haushaltskünsten" der Deutschen... :-) Erstaunt bin ich aber, dass den Deutschen Linken noch keine Idee gekommen ist, wie man die CH dafür verantwortlich machen - und von dieser Geld fordern könnte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen