Zum Inhalt springen

International Draussen oder drinnen mitspielen?

Die Bürger Grossbritanniens haben noch wenige Stunden Zeit, an der Urne für oder gegen den Verbleib in der EU zu befinden. Die Stimmbeteiligung wird hoch sein, auch in der kleinen Stadt Carlisle im Nordwesten Englands an der Grenze zu Schottland.

Polling Station
Legende: Die Spannung steigt am Tag des Brexit-Referendums. In wenigen Stunden ist das historische Resultat bekannt. Keystone

Carlisle ist eine alte Stadt, nicht nur an Jahren. Im einstigen Römerkastell an der Grenze zu Schottland leben überdurchschnittlich viele ältere Menschen. Viele sind Rückkehrer, die nach einem harten Arbeitsleben in London oder im Ausland in ihre beschauliche Heimatstadt zurückzogen.

Sie wählen konservativ, geniessen das ruhige Leben, sitzen in der Fussgängerzone bei einem Tee und glauben, dass es früher besser war. Und sie gehen abstimmen – für den Austritt aus der EU.

Die EU ist ein elitärer Club, der keine Ahnung hat, wie die normalen Menschen leben.
Autor: TerryBürger von Carlisle

Die Welt sei doch viel grösser als nur Europa, meint Brian, während Barbara die Abstimmung für eine Abrechnung mit den Politikern in London und dem undemokratischen Brüssel nutzt: «Heute ist die Gelegenheit, sich Gehör zu verschaffen. Für mehr Unabhängigkeit und Demokratie.»

Fast alle Befragten im Abstimmungslokal Saint Aidan Church wollen mit der EU brechen. Die EU sei bloss ein elitärer Club, der keine Ahnung habe, wie die normalen Menschen lebten, sagt Terry.

Dieser zugegebenermassen zufällige «Exit poll» in Carlisle bestätigt, was die lokale Zeitung «News and Star» berichtete: 76 Prozent der Stimmberechtigen in der Grafschaft Cumbria unterstützten einen EU-Austritt. Dies trotz der Warnungen der regionalen Politiker. Immerhin haben sich alle sechs Parlamentsmitglieder aus Cumbria – Konservative, Labour und Liberaldemokraten – für einen Verbleib in der EU ausgesprochen. Grösser könnte die Kluft zwischen Bürgern und Politikern nicht sein.

«In or Out» im Kindergarten

Übrigens stimmten heute im Yewdale-Kindergarten von Carlisle auch die Drei- bis Sechsjährigen über «In or Out» ab – mit richtigen Urnen und Abstimmungszetteln. Noch ist nicht ausgezählt, aber man ahne schon, wie das Resultat ausfallen könnte, sagen die verantwortlichen Hortleiter. Sie hatten zum Jux die Kinder darüber abstimmen lassen, ob sie ab morgen lieber draussen oder drinnen spielen wollten.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Grossbritannien wird in der EU bleiben. zu sehr wurde das Volk eingeschüchtert und mit Angstmacherei gequält. Solche Szenarien kennen wir ja aus eigener Erfahrung, als es damals, 1992 um den EWR ging, wo man bei Ablehnung den Untergang der Schweiz prophezeite und in jüngster Zeit die Personenfreizügigkeit, bei der uns die EU mit Sanktionen drohte und aktuell die Umsetzung der MEI und "Kroatien", wo wir bei einer für die EU unzufriedenen Lösung den Ausschluss aus Horizon 20 zu erwarten haben. .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen