Dutzende Tote bei Explosion in Waffenlager

Beim Überfall auf ein libysches Munitionsdepot ist es zu einer Explosion gekommen. Mindestens 40 Menschen wurden getötet.

Ein unbewachtes Waffendepot in der Libyschen Wüste. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach dem Sturz von Gaddafi wurden unzählige unbewachte Waffendepots geplündert. Keystone/Archiv

Eine Gruppe von Zivilisten hat in der Nähe der Stadt Sabha ein Waffenlager überfallen, wie das libysche Militär mitteilt. Sie wollten Munition stehlen, wobei sie eine Serie von Explosionen auslösten. Mindestens 40 Menschen wurden getötet. Die Armee rechnet damit, dass die Zahl der Opfer weiter steigt.

Die Zivilisten waren Anwohner und afrikanische Emigranten, wie das libysche Staatsfernsehen berichtete. Sie hätten das Lager überfallen, um an das Kupfer in der Munition zu gelangen.

Nach dem Sturz des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Oktober 2011 waren seine Waffenlager geplündert worden. Seither sind in dem nordafrikanischen Land zahlreiche Waffen im Umlauf.

Sabha in Libyen

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel