Erste Visite nach Mursis Absetzung: John Kerry in Ägypten

Ein Tag vor dem Prozess gegen Ex-Präsident Mursi weilt US-Aussenminister John Kerry in Kairo. Er will mit der ägyptischen Regierung über den Demokratisierungsprozess und das Verhältnis zu den USA sprechen.

Kerry steigt aus einem Flugzeug und begrüsst einen ägyptischen Politiker. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kerry bei seiner Ankunft in Kairo: Der US-Aussenminister will auch die US-Finanzhilfe für Ägypten zur Sprache bringen. Reuters

Nach offiziellen Angaben von ägyptischer Seite wird sich Kerry mit dem Übergangspräsidenten Adli Mansur und Aussenminister Nabil Fahmi zu Gesprächen treffen. Darin möchte Kerry mit der vom Militär gestützten Regierung über den Demokratisierungsprozess in Ägypten sowie das Verhältnis zu den USA sprechen.

Es ist der erste Besuch eines hochrangigen US-Politikers in Ägypten, seitdem das Militär im Juli den islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi abgesetzt hatte.

Kein Zusammenhang zu Mursi Prozess

Laut einem US-Vertreter hat der Besuch Kerrys keinen Zusammenhang mit dem bevorstehenden Prozess gegen Ex-Präsident Mursi. Kerry werde aber darauf hinweisen, dass die Rechtsstaatlichkeit eingehalten werden müsse.

Mursi steht am Montag vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, im Zuge seiner Absetzung durch das Militär zur Gewalt angestiftet zu haben. Bei den Unruhen kam es immer wieder zu Zusammenstössen zwischen Gegnern und Anhängern des islamistischen Ex-Präsidenten. Dabei kamen mehrere Menschen ums Leben.