Zum Inhalt springen

International Gegen Spionage: Obama verkriecht sich im Zelt

Immer wenn es wichtig wird, geht der US-Präsident in sein abhörsicheres Zelt. So heisst es in einem Medienbericht. Auf Auslandsreisen habe der US-Präsident dieses Zelt stets dabei – auch beim Besuch befreundeter Länder.

US-Präsident Barack Obama hält ein Handy am Ohr
Legende: Wenn Obama wichtige Gespräche im Ausland führt, macht er dies in einem Zelt, berichtet die «New York Times» Reuters

Die «New York Times» berichtete über die Schutzmassnahmen des US-Präsidenten gegen das Abhören. Ein Ex-Geheimdienstmitarbeiter sagte dem Blatt, man gehe davon aus, dass man überall ausgespäht werde. Das abhörsichere Zelt werde auf Reisen in einem Zimmer des Hotels aufgeschlagen, in dem Obama übernachte.

Spezialbelag und Störgeräusche

Obama begebe sich in das Zelt, wenn er vertrauliche Dokumente lese oder wichtige Gespräche führe. Das Zelt sei mit einem Spezialbelag bestrichen, der gegen unliebsame Blicke durch versteckte Kameras schütze. Ausserdem würden dort Geräusche gegen das Abhören gemacht. Ausserdem benutze Obama ein abhörsicheres Handy.

Auch andere hochrangige Regierungsmitglieder, Top-Diplomaten und hohe Militärs würden bei Reisen einabhörsicheres Zelt oder ähnliche Abwehrtechniken in Anspruch nehmen. Selbst Häuser und Wohnungen von Top-Regierungsbeamten würden von Spezialisten «umgerüstet». Diese seien beispielsweise mit einem abhörsicheren Raum versehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.