Zum Inhalt springen
Inhalt

International Im Chatroom 400 Kinder missbraucht

Ein Mann aus Amsterdam wird von der Justiz verdächtigt, 400 Kinder im Internet zur Pornografie verführt zu haben.

Eine Bildschirmkamera
Legende: Tatort Internet: Ein Mann hat sich in Chatrooms an Kindern vergangen. Keystone

Der 40-jährige Mann habe sich in Chatrooms als Mädchen ausgegeben und Jungen und Mädchen zu sexuellen Handlungen vor der Webcam gedrängt. Er soll ihnen auch mit der Veröffentlichung der Bilder gedroht haben. Die meisten Opfer waren nach Angaben der Justiz zwischen zwölf und 14 Jahre alt.

Die Polizei war dem Mann auf die Spur gekommen, nach dem ein Opfer Anzeige erstattet hatte. 56 Opfer seien bisher ausgemacht worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Amsterdam mit. Der Mann wurde bereits vor einem halben Jahr festgenommen. Die Ermittlungen reichten auch nach Belgien, Spanien und die USA, erklärte die Staatsanwaltschaft.
Im vergangenen Jahr wurde ein Niederländer festgenommen, der rund 300 Mädchen übers Internet sexuell missbraucht haben soll.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francesca Meier, Effretikon
    Übers Internet sexuell missbraucht? Ich verstehe nicht wie das gehen soll. Die Jugendlichen am anderen Ende der Leitung müssen ja alle Handlungen selbst vornehmen, und ein Chatfenster ist mit minimem Aufwand geschlossen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen