In Syrien verschleppte Journalisten wieder frei

Seit Juli 2015 waren drei spanische Kriegsreporter bei Aleppo verschleppt. Jetzt bestätigte die spanische Regierung deren Freilassung. Immer wieder werden Reporter in Syrien entführt.

Drei in Syrien entführte spanische Journalisten sind nach zehn Monaten Geiselhaft wieder frei. Antonio Pampliega, Jose Manuel Lopez und Angel Sastre seien in der Türkei und in gutem gesundheitlichem Zustand, bestätigten Regierungskreise in Madrid.

Die Journalisten, unter ihnen ein Fotograf, hatten als freie Mitarbeiter für verschiedene Medien aus Syrien berichtet. Die Männer waren am 10. Juli vergangenen Jahres über die türkische Grenze in den Norden Syriens gereist. Sie waren dort zuletzt in einem von Rebellen beherrschten Viertel im Osten der Stadt Aleppo gesehen worden.