Israel: Regierung für Liebermans Rückkehr ins Amt

Nach seinem Freispruch von den Korruptionsvorwürfen soll Avigdor Lieberman als Aussenminister in die israelische Regierung zurückkehren. Netanjahus Kabinett stimmte der Wiedereinsetzung zu. Im Parlament fällt der Entscheid am Montag.

Porträt von Avigdor Lieberman Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hat die erste Hürde für die Rückkehr ins Amt geschafft: Avigdor Lieberman Keystone

Das Kabinett von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stimmte Liebermans Wiederernennung als Aussenminister zu. Das Parlament muss die Ernennung des 55 Jahre alten Vorsitzenden der ultrarechten Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) am Montag noch absegnen.

Netanjahu hatte den Posten als Aussenminister für Lieberman freigehalten, nachdem dieser im Dezember wegen des Prozesses zurückgetreten war. Der nationalistische Politiker gilt als Gegner von weitreichenden Zugeständnissen an die Palästinenser bei den laufenden Friedensgesprächen; er zweifelt auch am Erfolg der Gespräche.

Kontroverser Politiker

Am Mittwoch hatte ein Gericht Lieberman von den Korruptionsvorwürfen freigesprochen. Seine Partei Israel Beitenu, eine der grössten im Land, stützt sich vor allem auf die Stimmen der Einwanderer aus den ehemaligen Sowjetrepubliken.

Lieberman ist eine kontroverse Figur in der israelischen Politik und für seine verbalen Attacken gefürchtet. Er hat die Ablösung von Mahmud Abbas als Palästinenser-Präsident gefordert.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Freispruch für Lieberman

    Aus Tagesschau vom 6.11.2013

    Der ehemalige Aussenminister Israels, Avigor Lieberman wurde von einem Gericht vom Vorwurf der Korruption freigesprochen. Der Hardliner wird wohl schnell wieder in die Regierung zurückgehren. Er gilt als Kritiker des Friedensprozesses mit den Palästinensern.