Johannes Paul II. wird heiliggesprochen

Der polnische Papst Johannes Paul II. erhält posthum die grösste Ehre der katholischen Kirche. Er wird heiliggesprochen. Papst Franziskus unterschrieb das entsprechende Dekret.

Der 2005 gestorbene Papst Johannes Paul II. wird heiliggesprochen. Papst Franziskus unterschrieb das dafür notwendige Dekret, wie der Vatikan mitteilte. Das Datum für die Zeremonie soll noch festgelegt werden. Medienberichten zufolge soll der Papst noch in diesem Jahr heiliggesprochen werden.

Tod von Papst Johannes Paul II. (Tagesschau Spezial, 2.4.2005)

1:42 min, vom 29.4.2011

Bereits vor einigen Tagen hatte die Kardinalsversammlung der zuständigen Kongregation des Vatikans Johannes Paul II. ein zweites Wunder zugesprochen. Dabei soll es sich um die Heilung einer Frau aus Costa Rica von einer Gehirnverletzung handeln, die am 1. Mai 2011 stattgefunden hat – dem Tag der Seligsprechung von Johannes Paul II.

Für eine Heiligsprechung müssen Kandidaten in der katholischen Kirche zunächst seliggesprochen werden. Für beide Stufen ist die Anerkennung eines Wunders notwendig. Nach umfangreichen Überprüfungen liegt die endgültige Entscheidung darüber beim Papst. Johannes Paul II. war 2011 seliggesprochen worden, nachdem der Vatikan anerkannt hatte, dass er mit der Heilung einer Nonne von der Parkinson-Krankheit ein erstes Wunder vollbracht habe.