Zum Inhalt springen

International Johannes Paul II. wird heiliggesprochen

Der polnische Papst Johannes Paul II. erhält posthum die grösste Ehre der katholischen Kirche. Er wird heiliggesprochen. Papst Franziskus unterschrieb das entsprechende Dekret.

Der 2005 gestorbene Papst Johannes Paul II. wird heiliggesprochen. Papst Franziskus unterschrieb das dafür notwendige Dekret, wie der Vatikan mitteilte. Das Datum für die Zeremonie soll noch festgelegt werden. Medienberichten zufolge soll der Papst noch in diesem Jahr heiliggesprochen werden.

Legende: Video «Tod von Papst Johannes Paul II. (Tagesschau Spezial, 2.4.2005)» abspielen. Laufzeit 1:42 Minuten.
Vom 29.04.2011.

Bereits vor einigen Tagen hatte die Kardinalsversammlung der zuständigen Kongregation des Vatikans Johannes Paul II. ein zweites Wunder zugesprochen. Dabei soll es sich um die Heilung einer Frau aus Costa Rica von einer Gehirnverletzung handeln, die am 1. Mai 2011 stattgefunden hat – dem Tag der Seligsprechung von Johannes Paul II.

Für eine Heiligsprechung müssen Kandidaten in der katholischen Kirche zunächst seliggesprochen werden. Für beide Stufen ist die Anerkennung eines Wunders notwendig. Nach umfangreichen Überprüfungen liegt die endgültige Entscheidung darüber beim Papst. Johannes Paul II. war 2011 seliggesprochen worden, nachdem der Vatikan anerkannt hatte, dass er mit der Heilung einer Nonne von der Parkinson-Krankheit ein erstes Wunder vollbracht habe.

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann, Bern
    Hätte es auch verdient, nur wem nützt sowas? Die Heiligenlitanei wird immer länger, ob mit oder ohne heilige Beppie, möchte sie nicht beten müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Da wieder ein "frommer" Blog offen ist, sei dies in Erinnerung gerufen: Wer das Neue Testament kennt, weiss sehr wohl, dass jeder einzelne Mensch, der zum lebendigen Glauben an Jesus Christus durchgedrungen ist, vom Moment der Bekehrung an als heilig gilt. So spricht z.B. der Apostel Paulus im 2. Korintherbrief von den "Heiligen in ganz Achaja". Das heisst nicht, dass die Bekehrten in Christus besser sind, aber besser dran aus biblischer Sicht. Euer Spott läuft also ins Leere.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Beppie Hermann, Bern
      Take ist easy! "Götter (und Heilige) sind spottlustig: es scheint, sie könnten selbst bei heiligen Handlungen das Lachen nicht lassen." Friedrich Nietzsche
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Laban, Luzerner-Hinterland
    In der katholischen Kirche da gibt es sie noch, die Wunder und die Geheimnisse. Spontan-Heilungen können passieren, ob es sich dabei um Wunder handelt ist die grosse Frage? Nur weil er Papst war und angeblich Wunder vollbrachte, soll er jetzt heiliggesprochen werden. Nun ein Heiliger mehr oder weniger tut nichts zur Sache. Dass Franziskus bei diesem Theater mitmacht, erstaunt mich schon.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Bedi, Alpnach
    Somit ist die Heiligsprechung, wie mit dem Schweizer-Pass.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen