Zum Inhalt springen

Twitter zu Mays Schlappe #Mayxit oder #Brexit – was kommt zuerst?

Theresa Mays politische Zukunft steht infrage. Twitter kalkuliert und serviert das andere britische Frühstück dazu.

Zum Frühstück keine Leber- sondern Labourwurst.
Legende: Grossbritannien nach der Wahl: Zum Frühstück keine Leber- sondern Labourwurst. twitter.com/jens_jankowski

Die Tories von Premierministerin Theresa May haben sich verkalkuliert. Die einfache Gleichung folgt zum Twitter-Frühstück.

Es wird bereits keine Leberwurst mehr gegessen, sondern «Labour»-Wurst.

Mays Schlappe als Sprung ins Leere dargestellt.

Andere wollen sich nicht nur von May befreien, sondern auch vom Ausstieg Grossbritanniens aus der EU («Unverzeihliche Zeit- und Geldverschwendung»).

Und Labour-Chef Jeremy Corbyn muss Punkto «High Five» definitiv nachsitzen.

Auch Fussball-Legende Gary Lineker meldet sich zu Wort und spricht von dem Eigentor der Saison.

Der ganze Rummel kann Larry, der Downing-Street-Katze, nichts anhaben. Sie posiert artig weiter.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Sie muss zurücktreten, wen sie nur ein wenig Respekt und Anstand besitz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Weshalb? Die Abstimmung über den Brexit hat ihr Vorgänger angeleiert & das Volk hat sich demokratisch für den Brexit entschieden. Sie das Amt übernommen will nur der Wille des Volkes durchsetzen. Auch wenn ihr ein harter Wind entgegen weht, beweist sie Rückgrat & steht eben voll & ganz hinter diesem Volksentscheid.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von L. Leuenberger (L.L.)
    Die stärkste Partei bleiben die Konservativen. Ein Brexit mit eingeschränkter PFZ wird Brüssel nicht erlauben, irrtümlicherweise. Ein Brexit mit uneingeschrenkte PFZ werden die Briten nicht erlauben. Die Nichteinsichtigkeit der EU-Elite spaltet verantwortungslos die Völker in Europa und züchtet nur Unmut unter der Bürgern im Lande. Auf kurz oder lang werden Veränderungen kommen, doch das Vertrauen wir für lange Zeit zerstört. Schade für die verlorene Zeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benjamin Thiel (BThiel)
    Schön wie die Populisten mit Ihren verlogenen Brexit-Lügen das Königreich in eine gewaltige politische Krise mit ungewissem Ausgang gestürzt haben. Lauft alle nur diesen Typen mit den einfachen Lösungen hinterher. Wieso auch aus den Fehlern anderer lernen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen