Zum Inhalt springen
Inhalt

International Mehr als 200 IS-Kämpfer bei US-Luftangriff getötet

Bei einer Serie von US-Luftangriffen im Irak sollen mindestens 250 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden sein. Sie steht auch in Syrien unter Druck.

Legende: Video Getroffener IS-Konvoi soll mehr als 11 km lang gewesen sein abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 30.06.2016.

Die Terromiliz IS steht im Irak und in Syrien an vielen Orten unter Druck. In einem südlichen Aussenbezirk ihrer einstigen Hochburg Falludscha griffen amerikanische Flugzeuge einen Konvoi an. Dabei seien mindestens 250 Kämpfer getötet worden, berichtete der US-Sender Fox News. Er beruft sich auf eine nicht näher genannte Quelle innerhalb des amerikanischen Militärs.

US-Verteidigungsminister Ashton Carter hatte der irakischen Regierung erst am Montag zur Rückeroberung Falludschas gratuliert, die einen Meilenstein im Kampf gegen den IS markiere.

Falludscha in den Händen der Armee

Mit Unterstützung des US-Militärs hatte die irakische Armee die Stadt nach eigenen Angaben am Wochenende vollständig eingenommen. Der IS verlor damit eine seiner zwei wichtigsten Städte im Irak.

In Syrien steht die Terrormiliz unter Druck der arabisch-kurdischen Rebellenallianz Syrische Demokratische Kräfte (SDF).

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.