Zum Inhalt springen
Inhalt

International Nelson Mandela weltweit am häufigsten gegoogelt

Beide sind erst kürzlich verstorben und gehören bereits zu den gesuchtesten Personen auf Google: Nelson Mandela und Schauspieler Paul Walker. Wie jedes Jahr stellt es eine Liste mit den weltweit meist gegoogelten Personen oder Trends auf.

Nelson Mandela steht an der Spitze: In der weltweiten Rangliste der zehn beliebtesten Google-Suchen hat der südafrikanische Anti-Apartheid-Kämpfer und Friedensnobelpreisträger den ersten Platz gemacht. Es folgte der verstorbene US-Schauspieler Paul Walker. Walker verunglückte Ende November tödlich in einem Autounfall. Das iPhone 5s landete – wie schon in der Schweiz – auf dem dritten Rang.

Zu den Personen, die weltweit besonders oft gesucht wurden, gehörte neben Mandela und Walker die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai.

Boston Marathon, Haiyan und Budgetstreit

Das Ereignis, das die User am meisten bewegte, war der Boston Marathon, gefolgt vom Taifun Haiyan und dem Budgetstreit in den USA.

1,7 Millionen Mal haben sich User auf Youtube das Video von «Harlem Shake» angeschaut. Es gehörte folglich zu den Videos, das im Internet-Videoportal am zweithäufigsten angeklickt wurde. In der internationalen Google-Liste landete es auf den fünften Platz.

Suchanfragen (internationale Trends)

1. Nelson Mandela
2. Paul Walker
3. iPhone 5s
4. Cory Monteith
5. Harlem Shake
6. Boston Marathon
7. Royal Baby
8. Samsung Galaxy s4
9. PlayStation 4
10. North Korea

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.