Neue Wrackteile von Flug MH370 gesichtet?

Die Hinweise auf die Absturzstelle der Boeing verdichten sich. Ein thailändischer Satellit sichtete Hunderte Objekte.

Bei der Suche nach der vermissten Malaysia-Airlines-Maschine haben Satellitenaufnahmen womöglich eine weitere Spur ergeben. Bilder eines thailändischen Erdbeobachtungssatelliten sollen rund 300 im südlichen Indischen Ozean treibende Objekte zeigen. Das teilte Anond Snidvongs mit, der Leiter der thailändischen Weltraumagentur Gistda.

Demnach zeigen die Bilder Objekte verschiedener Grösse, einige davon seien bis zu 16 Meter lang. Zum Zeitpunkt der Aufnahme habe sich das Treibgut etwa 200 Kilometer von jener Stelle befunden, an der ein französischer Satellit am Vortag 122 mögliche Trümmerteile ausgemacht hatte. Ob es sich um Überreste des verschwundenen Flugzeugs handelt, ist unklar.

Unterdessen ruhen im Indischen Ozean die Suchbemühungen. Nach einer Schlechtwetterprognose rief die australische Seesicherheitsbehörde sämtliche Flugzeuge zum Festland zurück.

Flug MH 370 war am 8. März mit 239 Menschen an Bord verschwunden. Die malaysische Regierung sowie die Fluggesellschaft gehen von einem Absturz im Indischen Ozean aus.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Suche nach Flugzeug gestoppt

    Aus Tagesschau vom 27.3.2014

    Wegen einer Wetterverschlechterung ist die Suche nach Trümmern des malaysischen Flugzeugs im Indischen Ozean erneut unterbrochen worden. Nach Angaben der australischen Seesicherheitsbehörde wurden die Suchflugzeuge und Schiffe zurückgerufen.