Zum Inhalt springen
Inhalt

International Nordkorea dreht Uhren des Landes um eine halbe Stunde zurück

Neue Zeitrechnung in Nordkorea: In einer Woche soll die «Pyongyang-Zeit» gelten. Das sorgt für Wirbel.

In Pyongyang ticken die Uhren jetzt offiziell anders: Nordkoreas Führer Kim Jong Un führt zum 70. Jahrestag der Befreiung der Koreaner von japanischer Kolonialherrschaft eine neue Standardzeit ein. Das Land dreht die Uhren um eine halbe Stunde zurück.

Legende: Video Nordkoreas Fernsehen verkündet die Zeitumstellung abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus News-Clip vom 07.08.2015.

Die «boshaften japanischen Imperialisten verübten unverzeihliche Verbrechen, wie etwa Korea sogar seine Standardzeit zu nehmen», berichteten die staatlichen Medien. Vom Befreiungstag am 15. August an soll die «Pyongyang-Zeit» für das gesamte Staatsgebiet gelten.

Seoul ist irritiert

Durch die Anordnung von Herrscher Kim Jong Un soll die Hinterlassenschaft der Kolonialzeit eliminiert werden. Japan hatte Korea während seiner Kolonialherrschaft (1910-45) seine Zonenzeit aufgezwungen.

Das Vereinigungsministerium in Seoul warnte, Nordkoreas Schritt könnte Verwirrung im beiderseitigen Austausch stiften, wie etwa beim Pendelverkehr zum gemeinsamen Industriekomplex in der grenznahen nordkoreanischen Stadt Kaesong.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.