Zum Inhalt springen

Header

Vier Raketen fliegen in den Himmel.
Legende: Laut dem US-Militär schlugen die Versuche mit den Kurzstreckenraketen fehl. Keystone/Archiv
Inhalt

Neuer Raketentest Nordkorea feuert wieder Geschosse ab

  • Aus der östlichen nordkoreanischen Provinz Gangwon seien einige Raketen abgefeuert worden, berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das Militär.
  • Nach Angaben der US-Armee handelte es sich um drei Kurzstreckenraketen.
  • Nordkorea hat immer wieder gegen das vom UNO-Sicherheitsrat verhängte Verbot von Raketentests verstossen.

Eine Rakete sei unmittelbar nach dem Start explodiert, die zwei anderen seien rund 250 Kilometer weit geflogen, meldet das US-Militär. Es korrigierte damit erste Angaben, wonach zwei Raketen während des Fluges abgestürzt seien.

Keine Gefahr für Insel Guam

Yonhap hatte zuvor geschrieben, die Geschosse seien über 250 Kilometer in nordöstliche Richtung geflogen und dann ins Japanische Meer gestürzt.

Die Raketen hätten keine Gefahr für das nordamerikanische Festland dargestellt, teilte der Sprecher des US-Pazifikkommandos in Washington mit. Ebenso wenig für die Pazifikinsel Guam, auf der die USA einen Luftwaffenstützpunkt unterhalten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann  (Eine rechte Grüne)
    Wird das nicht langsam peinlich?
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris  (zombie1969)
    US-Südkoreanische Manöver Es ist sehr gut, dass US-Präsident D. Trump Wort hält und zu seinen südkoreanischen Verbündeten hält. Manch anderer hätte aus Feigheit das Manöver abgesagt und damit ein verheerendes Signal an das nordkoreanische Terrorregime gesendet. Kim Jong-un versteht nur Stärke, eine Sprache, die D. Trump zum Glück fliessend spricht.
  • Kommentar von Jürg Vollenweider  (Jürg Vollenweider)
    Schon wieder provoziert Kim Jong Un mit einem Raketentest.Was will er damit erreichen?Will er von den USA angegriffen werden?Oder soll das eine Machtdemonstration sein?