Zum Inhalt springen
Inhalt

Nicht mehr im Arbeitslager Nordkorea lässt US-Bürger frei

Otto Warmbier zwischen zwei Polizisten.
Legende: Wie im Fall von Warmbier wurden in Nordkorea in den vergangenen Jahren wiederholt Ausländer festgenommen. Keystone
  • Nordkorea lässt den 22-jährigen US-Studenten Otto Warmbier nach 17 Monaten Straflager frei. Der junge Mann befindet sich offenbar im Koma. Weshalb genau, ist unklar.
  • Zuvor war Warmbier zu 15 Jahren in einem nordkoreanischen Arbeitslager verurteilt worden.
  • Der heute 22-Jährige war im Januar 2016 festgenommen worden, weil er angeblich ein Propaganda-Schild gestohlen haben soll.
  • Die USA seien in Gesprächen mit Nordkorea, um drei weitere dort in Haft sitzende US-Bürger freizubekommen, hiess es in einer Erklärung von US-Aussenminister Rex Tillerson.
  • Am Dienstag war auch der frühere US-Profi-Basketballer Dennis Rodman in Nordkorea eingetroffen. Der umstrittene Ex-Sportler ist mit Machthaber Kim Jong Un befreundet. Ein Zusammenhang seiner Reise mit der Freilassung Warmbiers besteht offenbar nicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Harald Buchmann (Harald_Buchmann)
    Der Ernst des Lebens hat diesen Ami eingeholt. Er dachte wohl es sei ein Jux, er sei dann der Coole wenn er so ein Souvenir mitbringt. Was ich mich frage ist, wie er überhaupt nach Nordkorea kam. Ich dachte sowohl USA als auch Nordkorea verbieten US Amerikanern nach Nordkorea zu reisen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Käppeli (thkaepp)
      Kann auch sein, dass er eine Doppelbürgerschaft besitzt. Macht die Sache diesbezüglich einfacher. Aber wie viele Menschen (Traumtänzer) jetten heute in der Welt herum und informieren sich Null und nichts über ihre Reiseziele und deren ganz spezifischen Eigenheiten. Dabei war dies, Dank Internet, noch nie so einfach wie heute.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von James Klausner (Harder11)
    Wie man weiter vernimmt, hat sich der junge Mann in der Haft mit Botulismus infiziert (!) und liegt seit über einem Jahr im Koma. Ein freudiges Zusammensein mit der Familie wird dies wohl nicht werden...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen