Zum Inhalt springen
Inhalt

International NSA-Affäre: Deutschland und USA wieder im Dialog

Die Spitzen der deutschen Geheimdienste haben NSA-Chef Keith Alexander getroffen.

Die Präsidenten der deutschen Geheimdienste BND und Verfassungsschutz, Gerhard Schindler und Hans-Georg Maassen, haben in Washington NSA-Chef Keith Alexander getroffen.

Es ging um Konsequenzen aus dem NSA-Skandal und dem abgehörten Handy von Kanzlerin Angela Merkel. Zu konkreten Ergebnissen werde man sich nicht äussern, hiess es in Sicherheitskreisen.

Unklar war zunächst auch, ob Gespräche mit US-Geheimdienstdirektor James Clapper geplant sind. Am morgigen Mittwochmorgen soll das Gremium zur Kontrolle der Geheimdienste im deutschen Bundestag über die Ergebnisse ihrer USA-Reise informieren werden.

Bei der Sitzung will ausserdem der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele über sein Treffen mit dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter Edward Snowden berichten. Durch die Enthüllungen Snowdens war die NSA-Affäre ins Rollen gekommen.

Legende: Video Angst um Schweizer Daten abspielen. Laufzeit 04:17 Minuten.
Aus Tagesschau vom 02.11.2013.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.