Zum Inhalt springen
Inhalt

International Obama will Amerikanern «neue Leitern zum Aufstieg bauen»

In den USA wächst die Kluft zwischen Arm und Reich. Das will US-Präsident Obama ändern. In seiner Rede zur Lage der Nation verspricht er, die Aufstiegsmöglichkeiten für amerikanische Familien zu verbessern.

Legende: Video Obamas Rede an die Nation (engl.) abspielen. Laufzeit 03:23 Minuten.
Aus News-Clip vom 29.01.2014.

«Die kalte, harte Tatsache ist, dass selbst inmitten der wirtschaftlichen Erholung zu viele Amerikaner nur dafür arbeiten, dass sie gerade über die Runden kommen.» Das hat US-Präsident Barack Obama in seiner Rede zur Nation vor dem Kongress erklärt.

Er kritisierte besonders, dass die Durchschnittslöhne in den USA in den vergangenen vier Jahren fast nicht gestiegen sind. Die Profite der Unternehmen, die Aktienkurse und die Saläre der Topverdiener dagegen seien in neue Höhen geklettert. Die Chancen der Familien, in den Mittelstand aufzusteigen seien stagniert und die soziale Ungerechtigkeit habe zugenommen.

Mindestlohn gegen Armut

Das will der Präsident nun ändern, wie er seinem Volk versicherte. «Was ich ihnen heute anbiete, sind eine Reihe praktischer und konkreter Vorschläge, um das Wachstum zu beschleunigen und die Mittelklasse zu stärken. Ich werde ihr neue Leitern zum Aufstieg bauen.»

Das wolle er zusammen mit dem Kongress erreichen. Aber wenn er für mehr amerikanische Familien auch ohne den Kongress neue Möglichkeiten schaffen könne, dann werde er dies tun.

Um die Armut zu bekämpfen will Obama den Mindestlohn von heute 7.25 auf 10.10 Dollar pro Stunde erhöhen. Für Staatsangestellte und für jene, die im Auftrag des Staats arbeiten, werde er das per Dekret durchsetzen, sagte der Präsident. Er hoffe aber, den Kongress für die Erhöhung des Mindestlohns zu gewinnen, damit weitere Millionen Menschen davon profitieren könnten.

Der Präsident gab sich aber optimistisch, dass 2014 für die
US-Wirtschaft zu einem «Jahr des Durchbruchs» werden könnte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.