Papst weiht seinen Sekretär zum Bischof

Papst Benedikt XVI. hat seinen langjährigen Privatsekretär Georg Gänswein zum Bischof geweiht. Gänswein bekommt als Erzbischof das Titularbistum Urbisaglia in der italienischen Region Marken zugewiesen.

Papst Benedikt XVI. umarmt seinen Privatsekretär. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gänswein ist seit 2005 der Privatsekretär des Papstes. reuters

 Vier Bischöfe hat der Papst im Petersdom geweiht: Seinen Privatsekretär Georg Gänswein, den aus Nigeria stammenden Nunzius in Nicaragua, Fortunatus Nwachukwu, den aus Frankreich stammenden neuen Nunzius in Guatemala, Nicolas Thevenin, und den italienischen Sekretär der Kongregation für katholische Erziehung, Vincenzo Zani.

Vor einem Monat hatte der Papst seinen langjährigen Vertrauten Gänswein bereits zum Präfekten der Kurie ernannt.

Wichtigster Mitarbeiter des Papstes

Gänswein ist bei öffentlichen Auftritten der hilfreiche Mann an Benedikts Seite. Als Präfekt organisiert er nun General- und Privataudienzen des Papstes sowie dessen Reisen in Italien und wichtige Zeremonien.

Der aus Riedern bei Waldshut an der Grenze zur Schweiz stammende Gänswein wurde 1984 zum Priester geweiht und schloss 1993 in München sein Theologiestudium mit einer Arbeit über Kanonisches Recht ab.

Von 1996 an arbeitete er in der Glaubenskongregation und wurde dort später persönlicher Sekretär von Kardinal Joseph Ratzinger, dem jetzigen Papst. Nach der Papstwahl 2005 wurde Gänswein Benedikts Privatsekretär. Benedikt gab ihm den Ehrentitel Prälat seiner Heiligkeit.

Video «gänswein» abspielen

Weihezeremonie im St. Petersdom (unkomm.)

0:55 min, vom 6.1.2013