Zum Inhalt springen
Inhalt

International Polizei verhaftet mutmasslichen Menschenschmuggler von Lampedusa

Die italienische Polizei hat auf Lampedusa einen Mann festgenommen. Er steht im Verdacht, als Menschenschmuggler für das Flüchtlingsdrama vor der Insel von Anfang Oktober mitverantwortlich zu sein. Überlebende hätten den Mann auf der Strasse erkannt – und zu lynchen versucht.

Fünf Wochen nach dem Flüchtlingsdrama von Lampedusa hat die italienische Polizei einen verdächtigen Menschenschmuggler geschnappt. Der Somalier soll für die tödliche Überfahrt anfangs Oktober mutmasslich mitverantwortlich sein. Diese kostete 336 Flüchtlingen das Leben.

Lynch-Versuch gescheitert

Überlebende der Tragödie hätten den 24-jährigen Menschenschmuggler erkannt und zu lynchen versucht. Dies teilte die Polizei der sizilianischen Stadt Agriegento mit.

Dem Mann werden eine Reihe von Verbrechen zur Last gelegt. Darunter Vergewaltigung und Entführung. Laut Polizeichef Corrado Empoli berichteten Betroffene, Mitglieder der Schmugglerbande hätten sämtliche weibliche Passagiere vergewaltigt. Andere Überlebende berichteten von Folter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marie-Luise Reck, Turbenthal
    Also wie das gehört habe aus verschieden Nachrichten wollten die Leute den einen Schleuser lychen des wegen sei es zur Verhaftung gekommen, das heisst also nichts anderes das man den Täter schützt, vor den Leuten die Angehörige verloren haben und denen man Gewalt angetan hat und dafür noch Geld zahlen mussten . Also mein Rechts- verständnis sieht ein bisschen anders aus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen