Nach Unregelmässigkeiten Präsidentenwahl in Kenia wird im Oktober wiederholt

Kenias Amtsinhaber Kenyatta gibt seinen Wahlzettel ab. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Wahlkommission hatte Amtsinhaber Kenyatta zum Sieger erklärt – das Oberste Gerichte annullierte die Wahl aber. Keystone

  • Nach der annullierten Präsidentschaftswahl in Kenia soll am 17. Oktober erneut gewählt werden.
  • Es werde keine neuen Nominierungen geben, die einzigen Kandidaten würden Uhuru Kenyatta und Raila Odinga sowie die Kandidaten für die Vizepräsidentschaft sein, teilte die Wahlkommission mit.
  • Bei der Wiederwahl von Staatschef Kenyatta Anfang August war es zu Unregelmässigkeiten gekommen. Das Oberste Gericht hat das Wahl-Ergebnis darum letzten Freitag annulliert.