Schuss auf Mannschaftsbus von Hertha BSC

Ein Unbekannter hat mindestens einen Schuss auf den Mannschaftsbus des Fussball-Bundesligisten abgegeben.

Verletzt wurde demnach niemand, zum Zeitpunkt des Anschlages in einem Kreisverkehr in Bielefeld vor dem Pokalspiel beim Zweitligisten Arminia am Montag befand sich der Busfahrer alleine an Bord.

Im TV-Sender Sky berichtete Sport-Geschäftsführer Michael Preetz, dass der Busfahrer die Mannschaft am Bielefelder Bahnhof habe abholen wollen. Dabei sei er von einem Motorradfahrer überholt worden. «Mit einer Drohgebärde, mit der ausgestreckten Faust ist er an ihm vorbeigefahren in den nächsten Kreisverkehr.» Dort, so Preetz, habe der Täter gewendet. «Dann ist er auf ihn zugekommen, hat die Pistole gezückt und geschossen.»

Der Schütze ist flüchtig. Die Polizei Bielefeld bestätigte, dass Ermittlungen in der Sache eingeleitet wurden. Nähere Informationen seien am Montag zu erwarten.

Arminia Bielefeld twitterte: «Wir sind schockiert über den Angriff auf den Teambus von Hertha BSC. Es ist grosses Glück, dass der Berliner Kollege unverletzt blieb.»