Zum Inhalt springen
Inhalt

International Tausende Franzosen demonstrieren für Homo-Ehe

In drei Tagen steht die Parlamentsdebatte über die geplante Einführung der Homo-Ehe in Frankreich an. Mehrere Tausend Menschen haben am Wochenende für das Vorhaben demonstriert.

In Lyon beteiligten sich nach amtlichen Angaben 11'000 Menschen an einer Kundgebung für die Homo-Ehe, die Organisatoren sprachen von 20'000 Teilnehmern.

Im südfranzösischen Montpellier gingen nach offiziellen Angaben 2100 Menschen auf die Strasse, laut Organisatoren waren es 6000 Demonstranten.

Legende: Video Befürworter der Homo-Ehe demonstrieren in Paris (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus News-Clip vom 27.01.2013.

Die Demonstranten trugen Transparente mit Parolen wie «Jesus hatte auch zwei Papas». In Paris ist am Sonntag eine Grosskundgebung für die Homo-Ehe geplant. Premierminister Ayrault sagte dazu, er hoffe auf «eine starke Mobilisierung». «Die dafür sind, müssen es sagen. Nicht nur die, die dagegen sind», fügte er hinzu.
 
Die Teilnehmerzahlen der Kundgebungen für die Homo-Ehe liegen deutlich unter denen der Gegner. Am 13. Januar hatten laut Veranstaltern zwischen 800'000 und einer Million Menschen gegen die von der sozialistischen Regierung geplante Einführung protestiert. Die Polizei gab die Zahl der Demonstranten mit 340'000 an.
 
Laut Umfragen sind die Franzosen mehrheitlich für die Einführung der Homo-Ehe. Das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare lehnt allerdings eine knappe Mehrheit ab. Die Nationalversammlung berät am Dienstag über das Gesetzesvorhaben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Knecht, Kontinentaleuropa
    Es ist gut, dass bei dem Text der eigentliche Knackpunkt erwähnt wurde: Das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare. Ebenso positiv ist, dass die Gegendemonstration, sowie die Anzahl der Teilnehmer genannt wurde. Nur, warum wird der Knackpunkt erst im zweitletzten Satz erwähnt? Bei einer sauberen Berichterstattung sollte der eigentliche Grund der Demonstration viel früher im Text erwähnt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rudolf Pfeiffer, Cashibo
    So unglaubwürdig wie das Zitat: "Jesus hatte auch zwei Papis." , so unglaubwürdig ist die Homoehe. Gott ist Gott und auf sein Wort oder Befehl wurde Maria schwanger und nachher wurde der irdische Jesus geboren. Übrigens sündlos, da von Gott gezeugt und nicht von einem gefallenen Menschen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Gibt es in der Tierwelt zwei Löwenväter oder zwei Schwanenmütter??? Retour à la nature!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Georg Büchner, Ja gibt es
      Homosexualität ist im Tierreich ganz normal. Es führt dazu, dass sich mehr Erwachsene in einer Sippe um den Nachwuchs kümmern können. Man beobachtet beispielsweise bei Affen oder auch bei Pinguinen, dass sich gleichgeschlechtliche Paare um "übriggebliebene" Jungen kümmern. Homophobie gibt es aber nur in einer Spezies.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen