Teenager soll seine ganze Familie getötet haben

Bei Albuquerque in New Mexico wurde ein 15jähriger Junge verhaftet. Er soll seine Eltern und seine drei Geschwister getötet haben.

Ein Polizeiauto und Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Familien-Drama in New Mexico: Ein Teenager soll seine Familie ausgelöscht haben. Keystone

Ein Teenager ist im US-Bundesstaat New Mexico festgenommen worden. Er wird verdächtigt, seine drei Geschwister und seine Eltern mit einem Sturmgewehr erschossen zu haben.
 
Die Leichen wurden in der Wohnung in Albuquerque entdeckt. Am Tatort seien «mehrere» Waffen gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher.

Wieder ein Sturmgewehr

Darunter sei «eine militärartiges Sturmgewehr», das offenbar für die Morde verwendet worden sei. Laut dem TV-Sender KOB 4 soll der Täter 15 Jahre alt sein.

Nach Angaben von Einheimischen handelt es sich beim Familienvater um einen Geistlichen, der als Seelsorger für die Feuerwehr und ehrenamtlich als Gefängniskaplan tätig war.

Obama fordert Verbot

Zu dem Mordfall kam es nur Tage, nachdem US-Präsident Barack Obama eine Reihe von Massnahmen vorgeschlagen hatte, um Gewalt mit Waffen einzudämmen. Anlass war das Schulmassaker von Newtown im vergangenen Monat, bei dem 20 Kinder getötet worden waren.

Zu den von Obama angestrebten Beschränkungen gehören ein Verbot von bestimmten Sturmgewehrarten und die Schliessung von rechtlichen Lücken. Diesen erlaubt es Waffenkäufern, Identitätsüberprüfungen zu umgehen.

Video «Härteres Waffengesetz stösst in den USA auf Widerstand» abspielen

Härteres Waffengesetz stösst in den USA auf Widerstand

1:49 min, aus Tagesschau am Mittag vom 17.1.2013