Zum Inhalt springen

International Termin für Vernichtung von syrischen C-Waffen nicht zu halten

In Syrien verzögern Sicherheitsbedenken offenbar den Abtransport von Chemiewaffen. Nach Einschätzung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen dauert die Beseitigung des syrischen Arsenals deshalb länger als angekündigt.

Legende: Video Syrische Chemiewaffen werden in Süditalien umgeladen abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.
Aus Tagesschau vom 16.01.2014.
Crew der MV Cape Ray, vor Behältern.
Legende: Der Abtransport der C-Waffen soll weiter beschleunigen werden. Keystone/symbolbild

Die Beseitigung der syrischen Chemiewaffen wird nach Einschätzung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) wohl nicht in der geplanten Frist abgeschlossen sein. Bis Juni sollte das gesamte Arsenal zerstört werden. Es soll sich um insgesamt 1300 Tonnen Chemiewaffen handeln.

Die Menge von C-Waffen, die bislang zur Verladung in einem syrischen Hafen angekommen sei, sei nicht sehr gross. Dies erklärte OPCW-Chef Ahmet Üzümcü. Er gehe aber davon aus, dass es in den nächsten Wochen schneller vorangehe. Hierfür seien Massnahmen getroffen worden.

Region instabil

Ursprünglich war geplant, die hochtoxischen Stoffe bis zum 31. Dezember 2013 abzutransportieren. Der Termin konnte jedoch wegen der instabilen Lage im Lande nicht eingehalten werden.

Die syrische Regierung hatte auf internationalen Druck nach einem Chemiewaffenangriff im August nahe Damaskus der Vernichtung seiner Giftgasbestände zugestimmt, um einem US-Militärschlag zu entgehen.

Derweil hat der russische Aussenminister Sergej Lawrow erste Pläne für die geplante Syrien-Konferenz am 22. Januar in Montreux preisgegeben. Dort sollen die Bürgerkriegsparteien mehrmals direkt miteinander sprechen, kündigte er an.

Vernichtung auf See

Ein Teil der syrischen C-Waffen wird zunächst per Schiff nach Italien gebracht und dort auf ein US-Schiff verladen. Schliesslich sollen sie auf internationalen Gewässern mit dem sogenannten Hydrolyse-Verfahren unschädlich gemacht werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.