Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Regionalpolizei-Chef Schmid zum aktuellen Ermittlungsstand abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus News-Clip vom 30.07.2019.
Inhalt

Tödliche Attacke von Frankfurt Die Medienkonferenz der Zürcher Polizei zum Nachlesen

  • Der Mann, der gestern in Frankfurt am Main einen Buben vor einen ICE gestossen hatte, besitzt eine Niederlassungsbewilligung in der Schweiz.
  • Bis vergangene Woche lebte der Familienvater laut der Zürcher Kantonspolizei unauffällig in Wädenswil (ZH).
  • Erst nach einer Todesdrohung gegen eine Nachbarin und nachdem er diese sowie seine Familie im Mehrfamilienhaus eingesperrt habe, sei er zur Fahndung ausgeschrieben worden.
  • Der Eritreer war in psychiatrischer Behandlung und seit Januar krankgeschrieben.

Der Ticker ist abgeschlossen

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet

Aus Rücksicht auf die Opfer und ihre Angehörigen ist die Kommentarfunktion unter diesem Artikel deaktiviert. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?