Tschechien macht seinen Namenswechsel amtlich

Die Tschechische Republik hat ihre offizielle Bezeichnung satt und will von nun an nur noch Tschechien genannt werden. Diese Änderung hat Prag den Vereinten Nationen mitgeteilt.

Eine Frau schreibt das Wort CZECHIA auf eine Wandtafel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hochoffiziell Tschechien, nicht mehr Tschechische Republik. So heisst das Land neuerdings. Keystone

Die Tschechische Republik nennt sich in ihrer Kurzform nun auch ganz offiziell Tschechien. Das haben die Vertreter der höchsten Verfassungsorgane des Landes beschlossen. Der neue Name sei bereits offiziell bei der UNO registriert, hiess es in einer gemeinsamen Erklärung von Präsidentschaft und Regierung in Prag.

Auf Englisch heisst der Staat in der Mitte Europas nun kurz «Czechia» und auf Französisch «La Tchéquie». Mit dem Entscheid endet eine Diskussion, die tschechische Politiker und Behörden während mehr als 20 Jahren beschäftigt hat.

Verwendung bei Sportereignissen

Seit der Auflösung der Tschechoslowakei 1993 war der offizielle Landesname «Tschechische Republik». Aussenminister Lubomir Zaoralek sagte vor Journalisten, die Entscheidung sei unter anderem getroffen worden, weil es auch international immer wieder «Verzerrungen und Schreibfehler» gegeben habe. So habe beispielsweise das tschechische Eishockeyteam das Adjektiv «tschechisch» auf seinen Trikots stehen gehabt, und nicht das korrekte Nomen «Tschechien».

Die Entscheidung ist aber auch in der Regierung weiterhin umstritten, da Tschechien auf Englisch («Czechia») ähnlich klingt wie «Chechnya», der englische Name der russischen Kaukasusrepublik Tschetschenien. «Ich möchte nicht, dass unser Land mit Tschetschenien verwechselt wird», twitterte die Ministerin für Regionale Entwicklung, Karla Slechtova. Sie war gegen die Namensänderung.