Selbstmordanschlag Über 30 Tote in Kabul

Video «Viele Tote bei Anschlag in Kabul (Originalton)» abspielen

Viele Tote bei Anschlag in Kabul (Originalton)

0:19 min, vom 10.1.2017
  • Bei zwei Autobombenanschlägen im Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul sind 30 Menschen getötet worden. Dutzende Personen wurden verletzt.
  • Laut Medienberichten könnte die Opferzahl bis auf 50 steigen.
  • Die Taliban bekannten sich zur Tat.

Der Leiter der Bezirkspolizei sagte, nach ersten Informationen habe ein Fahrer seinen mit Sprengstoff beladenen Geländewagen nahe dem Parlament in die Luft gesprengt. Das Ziel des Anschlags sei wohl ein Bus gewesen, der Regierungsangestellte nach Hause gebracht habe. Als kurz darauf Sicherheitskräfte angekommen seien, sei ein zweiter Sprengsatz in einem ähnlichen Fahrzeug explodiert.

Taliban bekennen sich zur Tat

Die radikalislamischen Taliban haben sich zu der Tat bekannt. Per Twitter liess ein Sprecher der Islamisten verlauten, das Ziel des Anschlags sei ein Minibus des afghanischen Geheimdienstes gewesen. Man habe «zahlreiche Feinde» getötet.

Die Fahrzeuge explodierten auf der belebten vierspurigen Darulaman-Strasse. Dort liegen das Parlament, verschiedene Ministerien sowie die grosse Amerikanische Universität.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Taliban-Angriffe in Afghanistan

    Aus Tagesschau vom 11.11.2016

    Bei einem Selbstmordattentat in Afghanistan sind sechs Menschen getötet worden, rund 100 Personen sind verletzt. Der Angriff galt dem deutschen Konsulat in der Stadt Masar-i-Scharif.