Ukrainische Truppen an Grenze zu Krim kampfbereit

Präsident Poroschenko hat die Armee im Osten des Landes sowie in der Krim-Region in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Denn Putin hatte der Ukraine unterstellt, in der Konfliktregion terroristische Pläne zu verfolgen.

In höchster Alarmbereitschaft: ukrainische Truppen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In höchster Alarmbereitschaft: ukrainische Truppen (Archiv). Keystone

Nach neuen Spannungen mit Russland versetzt die Ukraine nach Angaben von Präsident Petro Poroschenko die Armee in höchste Kampfbereitschaft.

Betroffen seien Einheiten im Osten des Landes sowie in der Krim-Region, sagte Poroschenko. Nach Angaben des Generalstabes gab es zudem bereits seit Mittwoch Manöver im Süden des Landes. Sie seien seit längerem geplant gewesen. Sprecher der prorussichen Rebellen in Lugansk und Donezk sprachen von einem «Muskelspiel»

Vorausgegangen war der militärischen Massnahme ein Vorwurf des russischen Präsidetnen. Putin hatte der Ukraine vorgeworfen, mit einer Terrorstrategie die Krim destabilisieren zu wollen.

Putin: Militärs hätten sich gegen «Saboteure» gewehrt

Der russische Geheimdienst hatte berichtet, dass über das Wochenende ein Offizier und ein Soldat in zwei unabhängigen Vorfällen getötet worden seien. Sie sollen eine Anschlagsserie von ukrainischen «Saboteuren» auf der Krim-Halbinsel verhindert haben. Kiev hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Russland annektierte die Halbinsel im Jahr 2014 nach einer umstrittenen Volksabstimmung. Seither sind im Konflikt zwischen ukrainischen Regierungstruppen und russischen Separatisten mehr als 9500 Menschen ums Leben gekommen.