Umweltschützer besetzten Piste in London Heathrow

Umweltaktivisten haben in der Nacht eine Landebahn des grössten Flughafens Europas besetzt. Deshalb kam es im Flugverkehr zu Verspätungen und einzelnen Ausfällen.

Zaun am Flughafen Heathrow mit Stickern von Umweltorganisationen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein geplanter Ausbau des Flughafens ist umstritten: Sticker von Umweltorganisationen an einer Wand in Harmondsworth. Reuters

Umweltaktivisten der Organisation «Plane Stupid» haben in der vergangenen Nacht eine Landebahn des Londoner Flughafens Heathrow besetzt. Sie schnitten ein Loch in den Zaun und ketteten sich fest. Später wurden sie von der Polizei abgeführt.

Laut einem Sprecher musste «eine minimale Zahl» an Flügen gestrichen werden, andere starteten verspätet. Am Morgen waren zwar beide Start- und Landebahnen offen, der Flughafen gab aber an, dass sich Passagiere über ihren Flug informieren sollen.

Ausbau des Flughafens möglich

Die Organisation «Plane Stupid» will die Luftverschmutzung verringern, welche durch Flugzeuge verursacht wird. Der Flughafen Heathrow soll Vorschlägen einer Planungskommission zufolge eine dritte Start- und Landebahn erhalten. Die Pläne sind aber umstritten. Das letzte Wort dazu hat die britische Regierung.