Gestreamte Vergewaltigung US-Polizei verhaftet 14-Jährigen

Facebook Live Video Programm auf einem Smartphone Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der sexuelle Übergriff wurde als Live-Video von Facebook ins Netz gestreamt. Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Chicago missbrauchte Ende März eine Gruppe Jugendlicher ein 15-jähriges Mädchen sexuell. Der Vorfall wurde auf Facebook live gestreamt.
  • 40 Menschen schauten das Video an, aber niemand alarmierte die Polizei.
  • Mittlerweile wurde ein 14-Jähriger festgenommen. Die Polizei rechnet mit weiteren Verhaftungen.
  • Das Mädchen war zwei Tage lang verschwunden, bis es von der Polizei gefunden, nach Hause und anschliessend ins Spital gebracht wurde.

Ende März verschwand ein 15-jähriges Mädchen aus einem verarmten Stadtteil von Chicago. Nach zwei Tagen fand die Polizei das Mädchen und brachte es zurück zu seiner Mutter. Das Mädchen wurde im Spital behandelt.

Ein Verwandter machte die Mutter auf ein Video aufmerksam, das auf dem sozialen Netzwerk Facebook kursierte. Es zeigt die mutmassliche Gruppenvergewaltigung des Mädchens. Das Video war live übertragen worden und wurde von rund 40 Personen mitverfolgt. Niemand aber verständigte die Polizei.

Fünf bis sechs weitere mutmassliche Täter

Mittlerweile wurde ein 14-jähriger Verdächtiger festgenommen. Fünf bis sechs weitere Jugendliche sollen in die Tat involviert sein. Die Polizei rechnet im Laufe der Ermittlungen mit weiteren Verhaftungen.

Nach dem Vorfall äusserte sich Facebook: Das soziale Netzwerk nehme die Verantwortung für die Sicherheit der Menschen ernst.

Höchste Kriminialitätsrate seit 20 Jahren

Die Kriminalität hatte in Chicago zuletzt stark zugenommen. Im vergangen Jahr wurden in der Stadt so viele Schiessereien und Morde registriert wie seit 20 Jahren nicht mehr. Ein Grossteil davon ereignete sich in wenigen verarmten Stadtteilen.