Zum Inhalt springen

Header

Soldaten.
Legende: Insgesamt sollen 60 Milliarden Dollar für Auslandseinsätze bereitstehen. Reuters
Inhalt

Reaktion auf Nordkorea US-Senat stockt Verteidigungsetat auf 700 Milliarden Dollar auf

  • Der Senat hat eine deutliche Anhebung des Verteidigungshaushalts auf 700 Milliarden Dollar bewilligt.
  • Die Kongresskammer gewährte am Montag fünf Prozent mehr Geld als Präsident Donald Trump gefordert hatte.
  • Die Entscheidung fiel unter dem Eindruck von Nordkoreas Fortschritten bei seinem Atom- und Raketenprogramm.

Mit dem neuen Etat soll im neuen Haushaltsjahr, das am 1. Oktober beginnt, unter anderem die Anschaffung von neuen F-35-Kampfjets, Schiffen und Panzern finanziert werden. In die Raketenabwehr der USA sollen nach dem Willen des Senats 8,5 Milliarden Dollar fliessen – und damit 630 Millionen Dollar mehr als von Trump gefordert.

Das US-Repräsentantenhaus hatte seinen Entwurf für den Verteidigungsetat 2018 mit einem Umfang von 696 Milliarden Dollar bereits im Juli beschlossen. Nun müssen beide Vorlagen in Einklang gebracht werden. Würde der Budget-Plan des Senats beschlossen, bekäme die Armee rund 15 Prozent mehr Mittel als im Haushaltsjahr 2016 und sechs Prozent mehr als 2017.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Christmann  (chrischi1)
    "Verteidigungsetat" finde ich jetzt echt gelungen.
  • Kommentar von Sebastian Köhler  (Tekk)
    Schade das wir Menschen so dumm sind...was man mit dem Geld alles machen könnte. Wir hätten das Paradis auf erden. 1,7 Billonen Dollar weltweit 2016 an Militärausgaben...Wahnsinn.
    1. Antwort von Ernst U. Haensler  (ErnstU)
      Stimmt - ohne die Ausgaben für Militär hätten wir auf der ganzen Welt Frieden u Wohlstand ! Nur leider war der Mensch ( wohl eher die Männer ) schon immer kriegerisch u auch Mithilfe der Religionen !
    2. Antwort von Dölf Meier  (Meier Dölf)
      Einer wird es richten, doch zuerst werden zwei Drittel der Menschheit sterben. Wir sind auf dem Weg dazu. Schauen wir uns die "Flaschen* die regieren an.
  • Kommentar von sven huper  (ichsitzenichtindeinemboot)
    Wer zahlt eigentlich wenn die USA Konkurs geht? Schulden haben sie mehr als genug, bei uns ist auch sparen angesagt, bitte mitmachen.
    1. Antwort von Kim Hansson  (Freddy Tobler)
      Sparen bringt im gegenwärtigen Geldsystem nichts. Im neoliberlan Zinseszins System werden die schulden wachsen (müssen). Das Volk trägt die kosten, 1% erwirtschaftet mit zinsen jeden monat mehr als wir anderen im ganzen leben mit realer arbeit erwirtschaften. Aus diesem Grund arbeiten wir immer mehr obwohl die produktivität eines jeden einzelen steigt.
    2. Antwort von Ernst Richener  (Schmutz Fink)
      So lange der US Dollar die Weltleid(t) Währung ist,können die Amis fast tun und lassen,wie sie wollen! Wir zahlen ja das ganze! Und wenn jemand den Gedanken hat,aus dem Dollar auszusteigen,dann wird kurzer Prozess gemacht! Siehe Muammar al Gaddafi und Saddam Hussein.
    3. Antwort von Dölf Meier  (Meier Dölf)
      Nicht nur die Amis, die ganze Welt ist veschuldet. Irgend wann gibt es einen Chlapf. Was geschieht dann?