Zum Inhalt springen

Reaktion auf Nordkorea US-Senat stockt Verteidigungsetat auf 700 Milliarden Dollar auf

Soldaten.
Legende: Insgesamt sollen 60 Milliarden Dollar für Auslandseinsätze bereitstehen. Reuters
  • Der Senat hat eine deutliche Anhebung des Verteidigungshaushalts auf 700 Milliarden Dollar bewilligt.
  • Die Kongresskammer gewährte am Montag fünf Prozent mehr Geld als Präsident Donald Trump gefordert hatte.
  • Die Entscheidung fiel unter dem Eindruck von Nordkoreas Fortschritten bei seinem Atom- und Raketenprogramm.

Mit dem neuen Etat soll im neuen Haushaltsjahr, das am 1. Oktober beginnt, unter anderem die Anschaffung von neuen F-35-Kampfjets, Schiffen und Panzern finanziert werden. In die Raketenabwehr der USA sollen nach dem Willen des Senats 8,5 Milliarden Dollar fliessen – und damit 630 Millionen Dollar mehr als von Trump gefordert.

Das US-Repräsentantenhaus hatte seinen Entwurf für den Verteidigungsetat 2018 mit einem Umfang von 696 Milliarden Dollar bereits im Juli beschlossen. Nun müssen beide Vorlagen in Einklang gebracht werden. Würde der Budget-Plan des Senats beschlossen, bekäme die Armee rund 15 Prozent mehr Mittel als im Haushaltsjahr 2016 und sechs Prozent mehr als 2017.

8 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.