Zum Inhalt springen

US-Wahlen US-Wahlprognosen: Warum diese zwei Wissenschaftler richtig lagen

Donald Trumps Sieg kam für fast alle überraschend. Doch mindestens zwei Wissenschaftler sagten seinen Einzug ins Weisse Haus voraus.

Drei US-Bürger stehen an den Wahlkabinen und geben ihre Stimme ab.
Legende: Ein Grossteil der Wahlprognosen sagte bei den US-Wahlen einen Sieg von Hillary Clinton voraus. Reuters

Der Sieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen war vor allem für Meinungsforscher und Politologen ein Debakel: Eine Mehrheit war sich darüber einig, dass die Demokratin Hillary Clinton das Rennen machen würde. Wenigstens zwei jedoch lagen mit ihrer Prognosen absolut richtig: Die amerikanischen Professoren Allan J. Lichtman und Helmut Norpoth.

Der Politikwissenschaftler Allan J. Lichtman, Link öffnet in einem neuen Fenster prognostiziert seit 1984 zuverlässig das richtige Wahlergebnis. Sein Modell basiert auf 13 Fragen, die er aufgrund des Wahlkampfs ab 1960 entwickelt hat. Die sogenannten «Keys» (Schlüsselfragen) können mit Richtig oder Falsch beantwortet werden.

Zum Beispiel: «Ist der amtierende Präsident ein nationaler Held?». Oder: «Gibt es während der Amtsperiode soziale Unruhen?». Kann Lichtman mehr als sechs Keys mit Nein beantworten, steht ein Machtwechsel im Weissen Haus an.

Modell anhand der Vorwahlen

Auch Professor Helmut Norpoth, Link öffnet in einem neuen Fenster hat ein verlässliches Modell entwickelt: Sein «Primary Model» analysiert, welcher Kandidat bei den Vorwahlen innerhalb der eigenen Partei besser abgeschnitten hat. In diesem Modell entscheiden vor allem Vorwahlen in ausgewählten Staaten.

Immerhin liegt Norpoth damit seit fünf Jahren richtig und tippte schon im Februar 2016 als einer der Wenigen auf Trump. Nur beim Wahlkampf zwischen Al Gore und George W. Bush lag seine Vorhersage daneben. Dieses Mal sagte er Trumps Sieg mit einer Wahrscheinlichkeit von 87 bis 99 Prozent voraus.

Im Gegensatz zu den oft unzuverlässigen Meinungsumfragen sind die Modelle der beiden Politologen von der tatsächlichen Wahlbeteiligung unabhängig.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.