Zum Inhalt springen
Inhalt

International Varoufakis kokettiert mit Geheimaufnahmen von Eurogruppe

Hat er oder hat er nicht? Die «New York Times» behauptet, dass der griechische Finanzminister heimlich ein Eurogruppen-Treffen aufgenommen haben soll. Varoufakis bestätigt das nicht – dementiert aber auch nicht.

Yanis Varoufakis im Kreise von Kollegen beim Eurogruppen-Treffen am 24. April in Riga.
Legende: Yanis Varoufakis (v.r.) beim Eurogruppen-Treffen in Riga: Nun hat er Ärger wegen vermeintlicher Geheimmitschnitte. Keystone

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis soll laut einem im Magazin der «New York Times» publizierten Bericht während des Treffens der Eurogruppe am 24. April in Riga heimlich Tonaufnahmen gemacht haben. «Es wäre inakzeptabel, falls er es gemacht hat», sagte der Vizepräsident des griechischen Parlamentes, Alexis Mitropoulos, im griechischen Fernsehen.

Varoufakis hatte den Bericht weder bestätigt noch dementiert. «Meine Achtung der Vertraulichkeit meiner Gespräche mit meinen Amtskollegen ist beispielhaft», erklärte er vor Journalisten. Später aber sagte Varoufakis bei einem Seminar, er sei glücklich darüber, dass manche Angst hätten, dass das, was sie bei dem Treffen der Eurogruppe gesagt haben, ans Tageslicht komme.

Einige seiner Kollegen hätten im Anschluss an das Treffen in Riga an die Presse durchsickern lassen, Varoufakis sei als «Zocker» und «Amateur» beschimpft worden. Varoufakis hatte dies immer wieder bestritten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.