Vier Kenianer aus eingestürztem Gebäude gerettet

Die Hoffnung stirbt zuletzt – zumindest in Nairobi. Dort ist es Rettungskräften gelungen, vier Menschen lebend aus Trümmern zu bergen. Nach dem Einsturz eines Gebäudes lagen diese sechs Tage unter dessen Überresten begraben.

Video «Schwach, aber unverletzt aus Ruinen gezogen» abspielen

Schwach, aber unverletzt aus Ruinen gezogen

0:36 min, vom 5.5.2016

In Nairobi sind zwei Frauen und zwei Männer aus zerstörtem Mauerwerk gerettet worden. Nachdem ein mehrstöckiges Gebäude wegen eines Unwetters eingestürzt war, lagen sie ganze sechs Tage unter den Trümmern.

Die erste Erfolgsmeldung vermeldeten die Rettungskräfte am Mittag als sie eine erste Frau bergen konnten. Sie wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht, wie das kenianische Rote Kreuz auf Twitter erklärte.

Sie sei sehr schwach, aber ohne offensichtliche Verletzungen, zitierte die örtliche Zeitung «Daily Nation» einen Sprecher der Einsatzleitung. Die Retter hätten drei Stunden gebraucht, um sie aus den Trümmern zu bergen.

Im Verlauf des Tages konnten noch drei weitere Menschen gerettet werden. Zwei Frauen und ein Mann hatten den Einsturz ebenfalls überlebt.

Die Zahl der Todesopfer des Einsturzes stieg unterdessen nach Polizeiangaben auf 42. Die Bergungsarbeiten dauern an.