Vögel mit H7N9-Virus zeigen keine Symptome

Für die Eindämmung des Vogelgrippe-Virus H7N9 in China sind grossangelegte Tests von Geflügel nötig. Zu diesem Schluss kommt die Weltgesundheitsorganisation WHO. Nach aktuellen Erkenntnissen übertragen Vögel den Erreger auf Menschen.

Junge Enten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Welche Enten sind krank und welche nicht? Man sieht es nicht von blossem Auge. Keystone

Die Vögel zeigen keinerlei Symptome, sagte WHO-Vertreter Michael O'Leary in Peking. «Das macht massive Tests der Tierpopulation nötig. Wir können nur im Labor sehen, ob sie krank sind.»

Gefahr für Menschen

Die Erreger werden nach derzeitigen Erkenntnissen von Vögeln an Menschen weitergegeben. Zwar seien bislang nur Infektionen in Shanghai und Umgebung bekannt, aber das Virus sei vermutlich aggressiv. Chinesische Behörden haben bislang 21 infizierte Menschen gemeldet. Sechs von ihnen starben.

Kein Grund zur Panik

Doch der Ausbruch der Vogelgrippe im Osten Chinas ist nach Einschätzung der WHO kein Grund zur Panik. Bislang gebe es nur vereinzelte Fälle, und vielleicht werde es auch dabei bleiben, erklärte der für China zuständige WHO-Experte.