Zum Inhalt springen

International Vor der Höhle des Bären: USA leitet Militärmanöver in Ukraine

Im Westen der Ex-Sowjetrepublik Ukraine hat das jährliche US-geführte Militärmanöver «Rapid Trident» angefangen. Bis zum 8. Juli üben rund 1800 Soldaten aus 14 Staaten einschliesslich des Gastlandes mit schwerer Kriegstechnik.

Ein US- und ein Litauischer Soldat demonstrieren ihr Fähigkeiten im Häuserkampf.
Legende: Ein US- und ein litauischer Soldat demonstrieren ihr Fähigkeiten im Häuserkampf. Keystone

«Rapid Trident» (schneller Dreizack) – so heisst die militärische Übung mehrerer Staaten, die im Westen der Ex-Sowjetrepublik Ukraine jedes Jahr stattfindet. Mit insgesamt 400 Soldaten stellen die USA und Kanada den grössten Teil ausländischer Truppenkontingente. In der Ukraine finden seit 1995 Übungen zusammen mit Nato-Mitgliedern statt.

Die Übung soll laut der US-Armee die Zusammenarbeit zwischen der Ukraine, den USA und der Nato stärken. Für die Ukraine nehmen vor allem erfahrene Kämpfer aus dem Kriegsgebiet im Osten teil, teilte die prowestliche Führung in Kiew mit.

Die Ostukraine wird von einem bewaffneten Konflikt zwischen Regierungseinheiten und prorussischen Separatisten erschüttert.

Die Beziehungen Kiews und des Westens zu Russland sind wegen des Konfliktes und seit der Annexion der Krim-Halbinsel durch Russland stark angespannt. Die «Rapid-Trident»-Übung war vergangenes Jahr von Moskau scharf kritisiert worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Reibold (A. Reibold)
    Jetzt wird zumindest Klartext gesprochen... USA leitet
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von m. mitulla (m.mitulla)
    Zum Glück taumelt Europa derzeit im Fussballfieber - dann fällt die Zusammenarbeit der Nato mit den ukrainischen Rechtsextremen nicht so ins Gewicht. Würden heute die Regeln der Nürnberger Nachkriegsprozesse noch gelten, müsste die Nato, die USA inkl. der Ukraine angeklagt und verurteilt werden. Bis heute sind weder die Todesfälle in Odessa, noch diejenigen auf dem Maidan durch Scharfschützen aufgeklärt - aber der Regime- Change hat schon mal stattgefunden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Chris Geosits (Crigo)
    Die nächste Übung findet dann an der Ostgrenze in der Ukraine statt und ich bin mir sicher, dass viele in der Nato auf einen Zwischenfall hoffen oder mindestens in Kauf nehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen