Wen macht Clinton zu ihrem Running Mate?

Bei den Republikanern hat Donald Trump mit Mike Pence seinen Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten bereits bekanntgegeben. Was macht Hillary Clinton im Gegenzug? Die Entscheidung bei den Demokraten dürfte sehr bald fallen.

Hillary Clinton bei einer Rede Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wen macht sie zu ihrem Running Mate? Die Bekanntgabe von Clintons Vize steht kurz bevor. Reuters

Dass Hillary Clinton bei den US-Demokraten in der kommenden Woche zur Präsidentschaftskandidatin gekürt wird – daran zweifelt niemand mehr. Doch wer soll ihr Vize werden? Wen nimmt sie in den nächsten drei Monaten mit auf Wahlkampftour gegen Donald Trump? Wer wäre geeignet, notfalls ins Präsidentenamt nachzurücken? In Washington brodelt die Gerüchteküche, ein Entscheid steht offenbar kurz bevor.

Diese Namen werden derzeit am häufigsten genannt

    • 1.
      Tim Kaine
      Der frühere Gouverneur von Virginia gilt laut «Wall Street Journal» derzeit als der Favorit unter den möglichen Kandidaten. Kaine ist politisch erfahren und gilt als moderat. Von 2006 bis 2010 war er Gouverneur von Virginia, seit 2013 vertritt er den Bundesstaat im Senat. Aus seiner Zeit im Parteivorsitz – 2009 bis 2013 – ist der 58-Jährige gut vernetzt. Dass die Demokraten während seiner Amtszeit die Mehrheit an die Republikaner verloren, wurde nicht ihm angelastet. Allerdings war er in eine Affäre um Wahlkampfgeschenke verwickelt. Kaine spricht fliessend Spanisch, wichtig für die grosse und vielleicht wahlentscheidende hispanische Minderheit.
      Hillary Clinton und Tim Kaine Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Schafft sie mit ihm am 8. November den Sprung ins Weisse Haus? Hillary Clinton hat Tim Kaine zu ihrem Vize gewählt. Reuters

      Wahrscheinlichkeit: Ziemlich hoch

    • 2.
      Tom Vilsack
      Der ehemalige Gouverneur von Iowa ist ein langjähriger persönlicher Freund Hillary Clintons – und kommt aus einem bei der Wahl im November wichtigen Swing State. Der 65-jährige Vilsack ist im Waisenhaus und bei Adoptiveltern aufgewachsen, kennt den für die Demokraten oft schwierigen Mittleren Westen. Für die Demokraten wäre das ein guter Konter gegen Trump, der sich in den ländlichen Staaten grossen Zulauf vor allem von einfachen Leuten verspricht. Vilsack gilt als solide und erfahren, besonders aber als loyal. Für Barack Obama arbeitet er als Landwirtschaftsminister, hat also Regierungserfahrung.
      Tom Vilsack Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Tom Vilsack Reuters

      Wahrscheinlichkeit: Ziemlich hoch

    • 3.
      Cory Booker
      Der 46-jährige Senator aus New Jersey gilt als Aufsteiger – und ist der einzige Schwarze in der engeren Auswahl. Der Jurist und frühere Bürgermeister von Newark ist als hervorragender Kommunikator bekannt, zu Hause in den sozialen Netzwerken. Als Medienmann könnte er als Gegenpol zu Trump dienen. In den vergangenen Tagen hat er sich als grosser Fürsprecher für Clinton und als erbitterter Gegner von Donald Trump vernehmen lassen.
      Corry Booker Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Corry Booker Reuters

      Wahrscheinlichkeit: Mittel