Die Tage von Mursi sind gezählt

Es sind dramatische Stunden in Ägypten am 3. Juli. Das Militär putscht gegen den eigenen Präsidenten. Und das Volk jubelt.

Mursi hinter Gittern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der ehemalige ägyptische Präsident Mursi (r.) hinter Gittern. Keystone

Anfangs Juli sind die Tage vom ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi gezählt. Doch der Machthaber will seine aussichtslose Lage nicht einsehen. «Das Volk hat mich in freien Wahlen legitim gewählt. Für die Verteidigung der Demokratie bin ich bereit zu sterben», sagt Mursi.

Muslimbrüder tobten

So schlimm wird es schliesslich nicht. Aber schlimm genug. Am 3. Juli übernimmt das Militär die Macht. Es stürzt die erste demokratisch gewählte Regierung unter Staatspräsident Mursi, hebt die Verfassung auf und ordnet eine Übergangsregierung an.

Mursis Gegner jubeln, doch die Muslimbrüder toben. Sie sind bereit zu kämpfen, bis ihr demokratisch gewählter Präsident wieder im Amt ist. Doch im August lösen Armee und Polizei die Protestlager der Muslimbrüder gewaltsam auf. Bei den Zusammenstössen kommen 1400 Menschen ums Leben. Kairo gleicht einem Schlachtfeld.

Inzwischen wurde die Muslimbruderschaft als Organisation verboten und Ex-Präsident Mursi der Prozess gemacht. Die Proteste in Ägypten dürften damit aber noch lange nicht zu Ende sein.

Juli/August: Was sonst noch geschah...

    • Bundesrat Johann Schneider-Ammann beim Handshake. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Bundesrat Johann Schneider-Ammann in Peking. Keystone

      Freihandelsabkommen Schweiz - China unterzeichnet

      Der Coup von Bundesrat Johann Schneider-Ammann in Peking: Am 6. Juli unterzeichnet die Schweiz mit China ein Freihandelsabkommen. Mit dem Vertrag erhalten beide Länder einen privilegierten Marktzugang. Hindernisse und Zölle werden abgebaut.

  • 22. Juli: Thronfolger George Alexander Louis von Cambridge erblickt das Licht der Welt. Das Kind von Prinz William und Catherine ist das grosse Medienereignis in Grossbritannien.
  • 23. Juli: Swisscom-Chef Carsten Schloter nimmt sich das Leben. Im August begeht auch Pierre Wauthier, der Finanzchef der Zürich, Suizid.
  • 25. Juli: Ein Hochgeschwindigkeitszug entgleist in einer engen Linkskurve vor Santiago de Compostela in Spanien. 79 Menschen sterben, über 140 werden verletzt.
  • 29. Juli: Zwischen Payerne und Moudon im Waadtland stossen zwei Personenzüge der SBB frontal zusammen. Ein Lokomotivführer kommt ums Leben, 35 Personen werden verletzt.
  • 11. August: Der schnellste Mann der Welt ist und bleibt Usain Bolt. An der WM in Moskau läuft er die 100 Meter in 9,77 Sekunden.
  • 20. August: Schreckliche Bilder zeigen tote Kinder und Erwachsene in Syrien. Sie sind die Opfer eines Giftgasangriffs. Wer die Raketen abgefeuert hat, ist bis heute umstritten.