Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama 15'400 neue Millionäre leben in der Schweiz

Im Jahr 2015 ist die Zahl der Millionäre hierzulande deutlich gewachsen. Laut Studie der Beratungsgesellschaft Capgemini blieb der Frankenschock diesbezüglich ohne Wirkung. International rangiert die Schweiz in den Top Ten.

Blick auf Bäch (ZH)
Legende: Bäch (SZ), das zur Gemeinde Freienbach gehört, gilt als eine der Gemeinden, in der viele Vermögende wohnen. Keystone

In der Schweiz ist der Club der Dollar-Millionäre im letzten Jahr um 15'400 neue Mitglieder gewachsen. Insgesamt ist die Zahl der Millionäre hierzulande um 4,5 Prozent auf 358'500 gestiegen. Damit belegt die Schweiz weltweit den 7. Platz. Das zeigt der 20. Weltvermögensreport der Beratungsgesellschaft Capgemini.

Nach einer kürzlich veröffentlichten Studie der Beratungsfirma Boston Consulting Group (BCG) ist im internationalen Vergleich hierzulande die Millionärsdichte am höchsten.

In der Schweiz seien die steigenden Immobilienpreise und die höhere Sparquote die Wachstumstreiber der Vermögen gewesen, sagte Tobias Wolf von Capgemini. Als Bremse habe sich indes die schwache Konjunktur erwiesen. Der Frankenschock habe keine Rolle gespielt, sagte er. Die Schweizer Börse habe nur kurz negativ reagiert, und der Frankenkurs zum US-Dollar sei stabil geblieben.

Reiche werden reicher

Weltweit nahm die Zahl der Dollar-Millionäre 2015 um 4,9 Prozent auf 15,4 Millionen zu. Um als Millionär zu gelten, muss man mehr als 1 Million Dollar Vermögen sein Eigen nennen, wobei der selbst bewohnte Immobilienbesitz, Gemälde oder Luxusautos nicht mitgerechnet werden.

Rund um den Globus gilt: Die Reichen auf der Welt sind so reich wie noch nie. Sie häuften im vergangenen Jahr 58'700 Mrd. Dollar an. Das sind 4 Prozent mehr als im Vorjahr und ein neuer Rekord. Allerdings hat sich das Wachstum der Vermögen von Reichen abgeschwächt, wie aus dem Weltvermögensreport von Capgemini hervorgeht. Im Jahre 2014 hatten eine starke Wirtschaftslage und steigende Börsenkurse die Vermögen der Reichen um 7,2 Prozent klettern lassen.

Nordamerika ist nicht mehr der Hot Spot der Millionäre

Reichste Region der Welt ist die Asien-Pazifik-Region. Damit wurde Nordamerika auf den zweiten Platz verdrängt. Der Wachstumstrend in Asien werde sich fortsetzen, sagte Wolf. Auf Platz drei lag wie bisher Europa mit einem Vermögen der Reichen von 13'600 Mrd. Dollar.

In Europa leben 4,2 Millionen Reiche. Das sind 4,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch in den von der Schuldenkrise gebeutelten Ländern wie Italien (+4 Prozent) oder Spanien (+8 Prozent) stieg die Zahl der Millionäre.

An der Spitze der Weltrangliste rangieren wie bisher unangefochten die USA, die 4,46 Millionen Dollar-Millionäre zählen. Dahinter folgt Japan auf Platz zwei mit 2,72 Millionen Reichen vor Deutschland mit 1,2 Millionen Reichen.

China auf Platz vier hat erstmals die Grenze von 1 Million Millionäre geknackt (1,03 Millionen). In den Top-4-Ländern wohnen 61 Prozent der weltweiten Millionäre.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Man sollte das Erbrecht so ändern, dass die Eltern mit einem Testament sagen dürfen, wie viel sie wem geben wollen. Das heisst der Pflichtteil für die Kinder sollte ca. ein Viertel sein! heute übernehmen die Kinder "von Gesetzes wegen" fast das ganze Vermögen der Eltern. Wenn man aber sein Vermögen so verteilen kann wie man will, können viele verschiedene Organisationen, notdürftige Verwandte usw. berücksichtigt werden. Es ist ja nicht immer so, dass man den Kindern alles geben "will". oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Millionaer.. was ist das schon? Das war mal was...WAR.. aber heute bist Du Hausbesitzer oder hast eine Wohnung bist Du praktisch schon Millionaer .. und diese Million was ist sie noch wert?also ..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Ineichen (win)
    Ich bin kein Neureicher sondern ein Altarmer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz NANNI (Aetti)
      Viel Geld macht arm.. stell Dir vor Du hast keine Traeume mehr weil alles gekauft werden kann... weil Du alles hast... Ich bin reich.. an Leben, an action ... ich habe ein Dach ueber dem Kopf und genug zu essen und genug Kleider.. deshalb bin ich Reich.. und wenn ich in die Natur gehe.. bin ich soo reich!! eben.. Reichtum ist relativ.. geniesse es ein Altarmer zu sein, dafuer STINKREICH an LEBEN!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen