Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama April, April!: Die 8 frechsten Scherze von SRF

Jedes Jahr fallen wir darauf herein – die Aprilscherze. Auch das Schweizer Fernsehen hat seine Zuschauer an diesem Tag immer wieder mit erfundenen Geschichten reingelegt. Hier einige Perlen aus dem Archiv:

Der 1. April im Schweizer Fernsehen

  • 2004: Wolpertinger gesichtet

    Sagenhaftes Tier: Ein Journalist von «MTW» hatte 2004 das grosse Glück, ein wundersames Tier namens Wolpertinger zu erblicken. Denn schliesslich kommt das Tier nur bei Vollmond aus seinem Loch – angelockt von frischen Kartoffeln. Ein Tierpräparator ist hell begeistert von der sensationellen Entdeckung.

  • 2003: Umstrittene DNA-Datenbank für Hunde

    Hunde fichiert: In Basel werden Hunde in einer DNA-Kartei erfasst. Dank dieser Daten sollen die Verursacher von liegengelassenen Hundehaufen ausfindig gemacht werden – und die Besitzer der Hunde gebüsst werden. Doch verletzt dies nicht den Datenschutz? Dies fragt sich der «Kassensturz» 2003.

  • 1998: Füsiliere auf Inline-Skates

    Schnell, lautlos und mobil: Füsiliere auf Inline-Skates sollen die Schweizer Grenzen sichern, hat die «Tagesschau» 1998 herausgefunden. Die am Projekt beteiligten Soldaten sind begeistert. Lediglich im Schlamm seien die Skates nicht so geeignet, stellt einer der «Rollerfüsiliere» fest.

  • 1996: Werbung im Nationalrat

    Privatfirmen sollen während der Session im Nationalrats-Saal Plakate anbringen dürfen, berichtet die «Tagesschau» 1996. Aber nur Werbung passend zum Thema der Session. Rund 700 Millionen Franken soll die Aktion in die Bundeskassen spülen.

  • 1995: Die Sendung für die Katze

    Mit CaTV erhalten Katzen ihre eigene tägliche Fernseh-Sendung, sendet «10vor10» im Jahr 1995. Wissenswertes, wie beispielsweise die Mäusedichte in den verschiedenen Regionen, wird thematisiert. In Zukunft soll das Angebot sogar interaktiv werden – damit die Katze sogar sein Futter selber auswählen kann.

  • 1977: Schnüffelei per TV

    Revolutionäre Überwachung per TV: Über die eigene Bildröhre kann der Fernsehzuschauer in seinem Wohnzimmer beobachtet werden, wie die «Tagesschau» 1977 meldet. Ein Experte für drahtlose Kommunikation erklärt, wie die erstaunliche Technik funktioniert.

  • 1970: Tell-Denkmal muss weichen

    Empörung im Kanton Uri: Die Behörden planen, das Tell-Denkmal zu verschieben. Dies für einen Autobahn-Anschluss. Das wichtigste Schweizer Nationaldenkmal soll auf das Rütli verbannt werden. In Altdorf machen die Leute ihrer Empörung Luft über den Entscheid aus Bern.

  • 1969: Pfleger für gestresste Journalisten

    Belastende Arbeit: Die Betriebsleitung des Schweizer Fernsehens führt im Jahr 1969 Betreuer für die Film-Equipen ein. Der frisch gekürte Chefpfleger erklärt, was seine Aufgaben sind – am Beispiel eines hysterisch gewordenen Kameramannes.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.