Zum Inhalt springen

Panorama Auto rast bei Rallye in Zuschauer – sechs Tote

Ein Volksfest im Nordwesten Spaniens hat ein tragisches Ende genommen. An der Feier wurde eine Rallye veranstaltet – dabei geriet eines der Autos aus der Fahrbahn und raste in die Zuschauermenge. Sechs Menschen kamen ums Leben, darunter eine schwangere Frau.

Polizisten begutachten ein demoliertes Rallyeauto.
Legende: Das Rallyeauto war laut Polizei in einer Kurve von der Piste abgekommen. Keystone

Bei einem Rallye-Unglück in Spanien sind sechs Menschen gestorben. Laut Polizei kam beim Autorennen, das anlässlich eines Volksfestes im Nordwesten des Landes stattfand, ein Auto in einer Kurve von der Piste ab und raste in die Zuschauergruppe.

Unter den Todesopfern – zwei Männer und vier Frauen – war offenbar auch eine Hochschwangere. Etwa 20 weitere Personen wurden verletzt. Einige von ihnen sollen lebensgefährliche Verletzungen davongetragen haben. Die Unglücksursache ist noch unklar.

Bei derartigen Rennen seien die Autos einfach zu schnell für die Strassenverhältnisse, kritisierte ein Polizeisprecher: «Es sind normale Strassen, und die Leute stehen am Rand der Kurven um besser sehen zu können.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Wer im Internet die vielen Videos über solche Rallye-Rennen einmal angesehen hat, ist erstaunt, dass es nicht VIEL MEHR solche tragischen Unfälle von Zuschauern gibt! Die Leute stehen ein paar Zentimeter neben den Strasse, auf der die Rennautos mit unglaublicher Geschwindigkeit (für jene schmalen Pisten!) daher brausen! Bei solchen Rallye's fliegen sehr oft die Fahrzeuge wortwörtlich vom Weg, wie Herbstlaub! Diese Sparte im Motorsport müsste endlich für die Zuschauer ungefährlich gemacht werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Balli (René Balli)
    Solche Rennen wurden in der Schweiz genau aus diesem Grunde schon in den 60er Jahren verboten, wie kann man nur so rückständig sein? Den Kommentar des Polizeisprechers finde ich äusserst zynisch, warum lässt die Polizei es überhaupt zu, dass Leute bei solchen Rennen direkt am Strassenrand stehen? Hier wurden alle Regeln des gesunden Menschenverstandes übergangen, man kann es nicht anders als mit Dummheit erklären.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von N. Schmid (Schmid)
      Rallyes als auch Bergrennen sind legal in der Schweiz und werden seit jeher durchgeführt. Allerdings sind die Zuschauer abgegrenzt und stehen selbstverständlich an keinen Orten, wo sie von abfliegenden Autos getroffen werden könnten. Gesunder Menschenverstand ist keine Hexerei.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rolf Bolliger (robo)
      Richtig, Herr Schmid, wer selber schon an Bergrennen (zB.: St. Ursanne-Les Rangiers) als Zuschauer dabei war, weis, dass bei uns Verantwortung der Veranstalter keine Hexerei ist! Einen Sport zu verbieten, nur weil im AUSLAND unverantwortliche Veranstaltungen durchgeführt werden können, ist rein ideologisch und unschweizerisch, Herr Balli!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen