Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Das royale Baby ist da – es ist ein Mädchen!

Die Ehefrau von Prinz William, Kate, hat im St. Mary's-Spital in London ihr zweites Kind geboren. Sie brachte am Morgen ein Mädchen zur Welt. Mutter und Kind sind wohlauf.

Legende: Video Zuwachs für das britische Königshaus abspielen. Laufzeit 02:31 Minuten.
Aus Tagesschau vom 02.05.2015.

Die Herzogin von Cambridge ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Kate brachte im Lindo-Flügel des St. Mary's Hospital im Londoner Stadtteil Paddington ein Mädchen zur Welt. Kates Tochter verdrängt ihren Onkel Harry vom vierten Platz in der Thronfolge.

Schlafendes Baby
Legende: Die Mutter und das 3714 Gramm schwere Kind sind wohlauf, die Wehen dauerten keine drei Stunden. Keystone

Gesundes Mädchen von 3,7 Kilo

Bei der Geburt war laut Kensington-Palast auch Prinz William anwesend. Das «Royal Baby» erblickte um 09:45 Uhr MEZ das Licht der Welt, nur 2 Stunden und 34 Minuten, nachdem Herzogin Kate im Spital eingetroffen war. Beim ersten Kind des Prinzenpaares, Prinz George, hatte es im 2013 noch mehr als zehn Stunden zwischen Einsetzen der Wehen und Geburt gedauert. Seine kleine Schwester wog bei der Entbindung 3741 Gramm.

Königin Elizabeth II., die Urgrossmutter des Kindes, sowie Thronfolger Prinz Charles, die Familie von Kate Middleton und der in Australien weilende Onkel Prinz Harry seien informiert worden, liess der Kensington Palast auf Twitter verlauten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.